Wieder Versammlungen als „Montagsspaziergänge“ – circa 730 Teilnehmende

Wie auch zuvor, kam es in der Region am Montagabend wieder zu unangemeldeten Versammlungen - sogenannten "Montagsspaziergängen". Die Polizei blickt auf ruhige Einsatzverläufe:
Am Montagabend kam es in mehreren Städten wieder zu sogenannten "Montagsspaziergängen". Foto: Robin Hoffmann
Am Montagabend kam es in mehreren Städten wieder zu sogenannten "Montagsspaziergängen". Foto: Robin Hoffmann

Gestern Abend, 14.01.2022, kam es in insgesamt 13 Städten in der Region zu unangemeldeten Versammlungen in Form von sogenannten „Montagsspaziergängen“.

730 Teilnehmende in 13 Städten

Zu Versammlungen kam es in Trier, Saarburg, Konz, Schweich, Idar-Oberstein, Birkenfeld, Bitburg, Wittlich, Daun, Gerolstein, Bernkastel-Kues, Zell und Traben-Trarbach. Insgesamt registrierte die Polizei etwa 730 Teilnehmende, die gegen die aktuelle Corona-Politik der Bundes- und Landesregierung protestieren.

Versammlungen überwiegend ruhig

Die Versammlungen verliefen, unter überwiegender Beachtung der Auflagen wie Maskenpflicht sowie Abstandspflicht insgesamt ohne besondere Vorkommnisse, teilt die Polizei mit.

Die vor Ort anwesenden Vertreter:innen von Versammlungsbehörden oder vom jeweils Einsatzverantwortlichen der Polizei erklärten die Ansammlungen zu Versammlungen. Demnach wurden auch die Auflagen zur Gewährleistung des Gesundheitsschutzes über Lautsprecherdurchsagen bekanntgegeben.

Nur acht Verstöße

Die Polizei berichtet, es wurden „lediglich acht Anzeigen wegen Verstößen gegen die Pflicht zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes erstattet“ . Die betreffenden Teilnehmenden wurden aus den Versammlungen ausgeschlossen und erhielten Platzverwiese.

Mitteilung Polizeipräsidium Trier (14.02.2022)