Wintereinbruch: 15 cm Neuschnee- schwerer Unfall im Hochwald- querstehende LKW- schöne Seiten des Winters

Viel Schnee ist in der Nacht auf den Samstag gefallen. Viel war los auf den Straßen. Es kam auch zu einem schweren Unfall. Aber es gibt auch schöne Seiten. Hier die Zusammenfassung

Wir hatten ja hier in einem Beitrag angekündigt: Der Winter sollte Einzug halten und einiges an Neuschnee mit sich bringen. Und es ist genauso auch gekommen. Am späten Freitagabend, 26.11.2021 gegen 20 Uhr fing es an zu schneien. Und es schneite im Hunsrück und dem Hochwald über mehrere Stunden bis kurz vor Mitternacht. Am frühen Samstagmorgen, 27.11.2021 kam dann eine zweite Front herein gezogen und bracht in den gleichen Bereichen wieder Neuschnee. So kamen am Ende bis zu 15 Zentimeter Neuschnee zusammen.

 

 

 

 

Viele hatten sich darauf eingestellt, für andere war es doch überraschend, wie viel doch vom Himmel gefallen ist. Und es dauerte nicht lange, bis es schon zu einem schweren Unfall im dichten Schneetreiben gekommen war. Viele LKW stellten sich quer. Die Räum- und Streufahrzeuge hatten alle Hände voll zu tun. Und in den Tälern in Saarburg, Trier, Bernkastel-Kues und Traben-Trarbach blieb es grün bei Regen. Hier gibt es einen Überblick der Geschehnisse von Freitag 20 Uhr bis Samstag 10 Uhr:

Schwerer Unfall auf L 165 mit Linienbus

Kurz nachdem der Winter so richtig los legte, kam es zum folgenschwersten Unfall für den gesamten Wintereinbruch. Auf der L 165 zwischen Hermeskeil und Züsch kam auf schneebedeckter Fahrbahn ein Linienbus ins Schleudern. Er prallte zunächst in die Leitplanke und folglich in ein Auto. Das Fahrzeug wurde durch den Aufprall gegen die Leitplanke gedrückt. In dem Auto wurde die Fahrerin verletzt und kam nach notärztlicher Versorgung in ein Krankenhaus. In dem Bus waren der Fahrer und eine junge Frau. Die Frau im Bus erlitte einen Schock, der Busfahrer blieb unverletzt. Ein weiteres Auto kam ebenfalls ins Rutschen und kam am Bus zum Stillstand. Die Strecke wurde aufgrund der starken Schneeglätte gesperrt. Im Einsatz waren der Wehrleiter Hermeskeil, die Feuerwehren aus Züsch und Neuhütten, das DRK Hermeskeil und Thalfang, der Notarzt Hermeskeil und die Polizei Hermeskeil.

Zahlreiche querstehende LKW 

Wie bei jedem Wintereinbruch sind es die LKW- Fahrer die es richtig schwer haben. Es kam im gesamten Hochwald zu hängenden LKW oder welche die sich quer stellten. Unter anderem im Innenstadtring von Hermeskeil, der A1 zwischen Hermeskeil und Reinsfeld, der A1 zwischen Nonnweiler und Hermeskeil, A1/ A 62 im Bereich Nonnweiler, hier musste die Autobahn gesperrt werden. B 407 bei Waldweiler und weiter bei Greimerath.

Räum- und Streufahrzeuge im Dauereinsatz 

Der anhaltende Schneefall machte es dem Räum- und Streufahrzeugen des LBM und der Räumfahrzeuge auf der Autobahn nicht einfach. Sie waren seit dem Abend bis tief in die Nacht im Dauereinsatz. Kaum haben sie was geräumt, war es kurze Zeit wieder schneebedeckt. Mit 9 Fahrzeugen war der LBM Hermeskeil im Einsatz. Immer wieder Salz laden und ab auf die Straße. Auch private Räumdienste waren schon früh morgens unterwegs um die Nebenstraßen, Parkplätze und Bürgersteige zu räumen.

Weitere Unfälle

Im gesamten Hochwald und Hunsrück kam es zu weiteren Unfällen mit Blechschäden. Oftmals zu schnell unterwegs oder schlechte Reifen. Hier sind uns Unfälle bekannt: B 407 bei Greimerath kam ein Geländewagen quer im Graben zum Stillstand. L 151 am Höfchen im Straßengraben. B 407 bei Reinsfeld Auto quer im Graben, A1 zwischen Hermeskeil und Nonnweiler kam es zu 3 Zusammenstößen mit Blechschäden. In Nordsaarland gab es 30 Einsätze für die Polizei die gesamte Nacht durch.

Schöne Seiten des Winters 

Und dann gibt es noch die schönen Seiten des Winters. In der Nacht strahlte die Hermeskeiler Innenstadt im dichten Schneetreiben mit dem Tannenbaum und der Weihnachtsbeleuchtung. In Kell am See konnte man auch den Weihnachtsbaum im dicken Schneemantel bestaunen. Die Schlitten wurden ausgepackt und Schneemänner wurden gebaut. Und hoch oben, kann man den Hochwald in seiner weißen Pracht bewundern.

In den kommenden Tagen (Sonntag- Dienstag) wird es weitere Schneefälle geben und die Schneedecke wird weiter anwachsen. Weiter Infos in unserem Bericht: Wintereinbruch mit bis zu 25 cm Neuschnee steht bevor- mehrere Tage winterlich