Wohnhaus in Wadern steht lichterloh in Flammen

Am Samstag, 30.10.2021 gegen 09:00 Uhr kam es in der Poststraße in Wadern (gegenüber dem Aldi und dm) zu einem großen Feuerwehreinsatz. 
(c) Florian Blaes/ newstr
(c) Florian Blaes/ newstr

Unweit der Polizeiwache von Wadern stand ein Wohnhaus im Dachbereich in Vollbrand. Eine meterhohe Rauchsäule zog in den Himmel. Da der Brand gegenüber von mehreren Einkaufsmärkten steht und viel Betrieb dort herrschte, gingen bei den Notrufnummern zahlreiche Notrufe über das Brandgeschehen ein.  Beim zeitnahen Eintreffen der Feuerwehr und Polizei, waren bereits alle Bewohner und Tiere aus dem Haus und das Dach stand in Vollbrand.

Schutz des angrenzenden Wohnhauses von großer Priorität

Die Feuerwehr teilt hierzu mit, dass Aufgrund der Lage des Objektes  sofort eine Riegelstellung zur dem angebauten Wohn- und Geschäftshaus eingerichtet wurde. Durch diese konnte der Überschlag der Flammen verhindert werden. Gleichzeitig wurde die Drehleiter in Stellung gebracht um mit dieser einen Löschangriff vom Dach her einzuleiten. Ein Trupp ging im Innenangriff zur Erkundung vor. Im späteren Einsatzverlauf wurde der Erfolg der Riegelstellung von einem Trupp der Drehleiter kontrolliert und die Dachhaut geöffnet und letzte Glutnester abgelöscht. Die Feuerwehr konnte mit starken Kräften aus mehreren Löschbezirken das Feuer schließlich löschen.

Mensch und Tier wohlauf 

Es kamen keine Menschen oder Tiere zu Schaden. Es entstand allerdings erheblicher Sachschaden am Gebäude, sowie an einem geparkten Pkw, durch herabfallende Dachziegel. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeit noch an und werden vom Fachdezernat für Brandermittlungen übernommen.

Während des Einsatzes war die Poststraße für den Verkehr voll gesperrt, was zu erheblichen Behinderungen, auch angesichts der vollen Geschäfte am Wochenende führte.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Wadern, Wadrill und Noswendel. Zudem die SEG Hochwald, das DRK Wadern und die Polizei Nordsaarland (Wadern).