Zahlreiche weitere Waldbrände in der Region – der größte in Saarburg

Neben den großen Wald- und Flächenbranden in Wiltingen und Kell am See gab es am Mittwoch, 03.08.2022, noch weitere Einsätze. Hier die Übersicht:
Feuerwehr VG Südeifel
Feuerwehr VG Südeifel

Großeinsatz: Waldbrand in Saarburg 

Kurz vor 23:00 Uhr am Mittwochabend, 03.08.2022, meldete die Leitstelle einen großen Flächenbrand  im angrenzenden Waldgebiet am Ende der Hubertusstrasse in Saarburg. Bis zur Brandstelle waren es circa 500 Meter.

Hier brannte es auf einer Freifläche von etwa 200 Quadratmetern. Die Löschfahrzeuge konnten durch die Waldwege zur Einsatzstelle anfahren. Da die Befürchtung bestand, der Brand könnte sich in Richtung Greifvogelpark ausbreiten, beorderte man das TSF der Feuerwehr Saarburg zur Kontrolle und Beobachtung zum Greifvogelpark. Gegen 00:30 Uhr wurde „Feuer unter Kontrolle“ gemeldet. Es folgten Nachlöscharbeiten der Glutnester.

Unterstützt wurden die Einsatzkräfte neben dem THW durch ein landwirtschaftliches Fassgespann. Weitere Einheiten waren zur Bereitstellung auf dem Heckingplatz stationiert. Über die Brandursache liegen noch keine Erkenntnisse vor. Hierzu laufen noch die Ermittlungen der Polizei.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Saarburg, Beurig, Ayl, Trassem, Schoden und Körrig, der DRK Ortsverein Saarburg e.V zur Sanitätsabsicherung, die Facheinheit „Copter“ des Katastrophenschutz des Landkreis Trier-Saarburg aus Schillingen, das THW Saarburg mit einem 8000 Liter Tankfahrzeug und die Polizei Saarburg.

Kleiner Waldbrand in der Südeifel 

Wie die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Südeifel mitteilte, kam es ebenfalls am späten Mittwochabend gegen 22:15 Uhr zwischen Niederweis und Kaschenbach zu einem gemeldeten großen Flächenbrand.

Vor Ort wurde ein Brand von circa 50 Quadratmeter festgestellt. Das Feuer wurde von den Einsatzkräften durch den Einsatz von drei Löschtrupps gelöscht. Dazu wurden laut Feuerwehr 300 Meter Schlauch zur Wasserversorgung verlegt.

Im Einsatz waren die FEZ und Wehrleitung VG Südeifel, sowie  35 Kräfte der Feuerwehren Irrel, Alsdorf, Niederweis und Wolsfeld. Zudem die Polizei Bitburg.

Entstehender Waldbrand bei Ütfeld 

Bereits am Mittwochnachmittag wurde der Leitstelle gegen 14:20 Uhr ein entstehender Waldbrand bei Ütfeld gemeldet.

Nach Alarmierung durch die Feuerwehr konnte ein Landwirt mit einem Wassertank bereits schnell erste Löschmaßnahmen ergreifen. Anschließend konnte die Feuerwehr den Brand schnell löschen. Zu den Nachlöscharbeiten kamen weitere Landwirte und Feuerwehren zur Unterstützung.

Nur durch das schnelle Eingreifen konnte eine Ausbreitung in ein großes Waldgebiet verhindert werden.

Den größten Waldbrand mit 25 Hektar Fläche und 180 Einsatzkräfte gab es ebenfalls am Mittwoch bei Wiltingen. Eine Entspannung der Lage ist weiterhin nicht zu erwarten.

 

 

Eigene Recherche