Zwei schwere Unfälle auf B 327 Morbach und L 47 Osann-Monzel mit mehreren teils Schwerverletzten

Im Landkreis Bernkastel- Wittlich kam es innerhalb von 12 Stunden zu zwei schweren Verkehrsunfällen, bei denen es mehrere Leicht- und Schwerverletzte gab.
Symbolbild: Florian Blaes

Zusammenstoß auf Hunsrückhöhenstraße bei Morbach 

Am Donnerstagnachmittag, 23.12.2021, gegen 15:32 Uhr ereignete sich auf der B 327 in Höhe Morbach ein Verkehrsunfall mit zwei schwer- und zwei leichtverletzten Fahrzeuginsassen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand und Infos der Polizei  beabsichtigte ein Autofahrer, der von der B 50 in Richtung Hermeskeil fuhr auf ein Tankstellengelände abzubiegen. Der nachfolgende PKW erkannte die Situation zu spät und fuhr auf das fast zum Stillstand abgebremste Auto auf. Durch den Zusammenstoß trugen in beiden Fahrzeugen jeweils der Fahrer und Beifahrer Verletzungen davon. Sie wurden zur ärztlichen Versorgung in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Im Einsatz waren neben 3 Rettungsfahrzeugen der Rettungshubschrauber aus Luxemburg und die Polizeiinspektion Morbach. Während der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen kam es zu leichten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Betrunkener Autofahrer überschlägt sich bei Osann-Monzel 

Am Freitagmorgen, 24.12.2021, gegen 03.05 Uhr, befuhr ein 27-jähriger Autofahrer mit seinem Ford Focus alleine von Wittlich in Richtung Bernkastel-Kues. Auf der L 47 kam der Fahrer eingangs einer langgezogenen Linkskurve zwischen den Ortslagen Osann-Monzel und Maring-Noviand nach rechts von der Fahrbahn ab.

Der Pkw überschlug sich und wurde total beschädigt (Schaden ca. 10.000 Euro).  Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem Fahrer eine Alkoholeinwirkung festgestellt, ein Atemalkoholtest ergab 1,4 Promille. Der Fahrer wurde schwer, aber nicht lebensbedrohlich, verletzt und mit dem DRK in ein Krankenhaus gebracht sowie stationär aufgenommen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt.

Im Einsatz war das DRK, die Feuerwehr Osann-Monzel sowie die Polizei Wittlich mit zwei Streifenwagenbesatzungen. Das Auto wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen.