VG Prüm

Winterspelt. Die amerikanische Fliegerbombe konnte gestern am frühen Abend in Winterspelt problemlos entschärft werden.

Nach 15 Minuten war alles vorbei

Die vier Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes Rheinland-Pfalz unter der Leitung von Kurt Mazzucco benötigten keine 15 Minuten, um an dem 250 kg schweren Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg die beiden Zünder zu entfernen. Nach Aussage von Kurt Mazzucco gab es bei der Entschärfung der Bombe keine Schwierigkeiten.

360 Menschen wurden evakuiert 

Die Entschärfung konnte innerhalb kürzester Zeit erfolgreich durchgeführt werden. Zuvor mussten rund 360 Bürgerinnen und Bürger im Radius von 500 Meter um die Fundstelle in der Ortsmitte ihre Wohnungen verlassen.

Als Ausweichquartier stand das Gemeindehaus im benachbarten Habscheid zur Verfügung.

Aufgrund des disziplinierten Verhaltens der Winterspelter Bevölkerung konnte die Evakuierung des Ortes relativ schnell erfolgen.

80 Einsatzkräfte im Einsatz 

Insgesamt waren am gesamten Einsatz mehr als 80 Einsatzkräfte beteiligt: Feuerwehren aus Winterspelt und Prüm, Wehrleitung, Deutsches Rotes Kreuz, Polizei, Kampfmittelräumdienst, Ordnungsamt der VG Prüm und Straßenmeisterei Prüm.

  • Text und Bilder: VG- Prüm