Foto: BUNDESPOLIZEI

Wie die Polizei mitteilt, wurde am vergangenen Wochenende durch die Bundespolizei Trier im Rahmen von Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen eine Vielzahl an Personen- und Fahrzeugen überprüft.

Dabei wurden im Bereich der grenzüberschreitenden Betäubungsmittelkriminalität wiederum mehrere Verstöße festgestellt. Das sichergestellte Spektrum an Drogen reichte von Marihuana über Kokain bis hin zu Heroin. Weiterhin wurden diverse Drogenutensilien aufgefunden.

In einem Fall befand sich statt des üblichen Vierbeiners ein „kalter Hund berauschender Wirkung“ in der Hundebox. Bei den „vier Bulldoggen“ handelte es sich um verpacktes Marihuana.

In einem weiteren Fall waren die Drogen in der Reserveradmulde unter der Teppichabdeckung versteckt.

Alle Personen müssen sich wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.