Symbolbild Bundespolizei

Trier. Gegen zwei Personen wurden am vergangenen Wochenende von Unterstützungskräften der Bundespolizei Oerlenbach und Frankfurt/Main auf der BAB 64, Rastplatz Markusberg, Haftbefehle vollstreckt.

Am Samstagmorgen wurde eine 43-jährige Polin verhaftet. Eine Personalienüberprüfung ergab einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Mühlhausen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Durch Zahlung der geforderten Geldstrafe incl. Kosten in Höhe 567 Euro entging sie einer 35-tägigen Haftstrafe und konnte, aufgrund ihres Wohnsitzes in Deutschland, ihre Reise fortsetzen.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ein 22-jähriger Lette festgenommen. Wegen der Begehung von Eigentumsdelikten wurden im März 2019 zwei Europäische Haftbefehle durch die Generalstaatsanwaltschaft Lettlands zum Zwecke der Auslieferung erlassen. Ihm wird vorgeworfen, im August/September 2015 gemeinschaftlich mehrere Einbrüche begangen und dabei Gegenstände im Wert von ca. 10.000 Euro gestohlen sowie im März 2019 ein Mobiltelefon im Wert von rund 500 Euro zerstört zu haben. Nach Vorführung beim Amtsgericht Trier und Beschlussfassung durch die Richterin – vorläufige Inhaftnahme bis zur Entscheidung des OLG Koblenz – wurde er in die Justizvollzugsanstalt verbracht.

(Polizeibericht)