Bild: OB Wolfram Leibe (2.v.r.) präsentiert eine der im Theater genähten Masken für die SWT-Busfahrer. Zuvor hatte er zusammen mit Dirk Eis vom städtischen Beteiligungsmanagement (l.) eine Maske an Harald Mohsmann und Marion Wagner vom SWT-Verkehrsbetrieb überreicht.

 

Kurz vor der Ausweitung des in der Corona-Krise ausgedünnten Busfahrplans der Stadtwerke am Montag hat Oberbürgermeister Wolfram Leibe die ersten 50 von insgesamt 250 Mund-Nasen-Schutzmasken für die Busfahrer überreicht. Die Masken wurden in der Werkstatt des Trierer Theaters genäht und können nach einer Reinigung oder Wäsche erneut verwendet werden.
Ab 20. April fahren bei den Stadtwerken bis auf einige Ausnahmen alle Linien wieder nach regulärem Fahrplan. Nur die als Schulbusse mit einem S gekennzeichneten Touren entfallen und die Linien 13, 14 und 16 nehmen den Betrieb noch nicht wieder auf. Die Ausgabe der Masken an die Busfahrer hängt mit der dringenden Empfehlung des Bundes und der Länder zusammen, sich auch auf diesem Weg gegen das Corona-Virus zu schützen. Die Stadtwerke bitten ihre Fahrgäste ebenfalls, einen einfachen Mundschutz im ÖPNV zu tragen. Zudem dürfen in kleineren Bussen nur jeweils 15 Personen mitfahren, bei den Gelenkbussen sind es 24.
Die bisherigen verstärkten Reinigungen und Desinfektionen der Busse werden unverändert fortgesetzt. Hierbei gilt eine besondere Aufmerksamkeit Berührungsflächen wie Haltestangen, -griffen und -schlaufen. Diese werden auch im laufenden Betrieb durch mobile Teams der SWT regelmäßig gereinigt und desinfiziert. Der vordere Buseinstieg bleibt gesperrt, der Verkauf von Tickets durch den Fahrer ist daher nicht möglich. Die Stadtwerke bitten darum, sich mit einer ausreichenden Anzahl Mehrfahrtentickets zu versorgen. Sie können als Handyticket, im Stadtbuscenter (Treverispassage) oder im SWT-Infomobil erworben werden, das regelmäßig alle Stadtteile anfährt. Weitere Informationen im Internet (www.swt.de) und im Stadtbuscenter, Telefon: 0651/717-273.

(Presseamt Stadt Trier)