v.l.n.r.: Franz-Josef Geltz, Sascha Kohlmann, Christian Baldauf MdL, Andreas Steier MdB, Lars Rieger © Bob Boost

Der Spitzenkandidat der CDU Rheinland-Pfalz, Christian Baldauf, besuchte den Landkreis Trier-Saarburg. Gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Andreas Steier (CDU) und den beiden Landtagskandidaten Sascha Kohlmann und Lars Rieger stand unter anderem ein Besuch des Moselufers bei Konz auf dem Programm – dort wo der geplante Moselaufstieg die umliegenden Orte vom Durchgangsverkehr entlasten soll.

Die Finanzierung der Westumfahrung Trier durch den Bund ist längst gesichert, bauen muss allerdings das Land. Und hier verzögert sich die Planung immer weiter. Der Bundestagsabgeordnete Andreas Steier hat dafür kein Verständnis: „Das Geld ist da, seit 2016 hat der Moselaufstieg höchste Priorität im Bundesverkehrswegeplan. Dass die rot-grün-gelbe Landesregierung hier nicht vorankommt, geht zu Lasten der Menschen im Trierer Süden und im Raum Konz/Saarburg.“

Die CDU setzt sich seit Beginn für den Moselaufstieg ein. Christian Baldauf sieht das Problem im Defizit der Planungskapazitäten, diese müssten rechtssicher und in kurzer Zeit dargestellt werden. „Ich sehe nicht den Willen der jetzigen Landesregierung, am aktuellen Defizit etwas zu verändern.“, so Baldauf. Auch Andreas Steier und Sascha Kohlmann, CDU-Kandidat für den Wahlkreis Konz-Saarburg fordern, dass sich die rot-gelb-grüne Landesregierung schnellstens bewegt und der Bau endlich startet. Kohlmann hat sich den Moselaufstieg für sein Landtagsmandat ganz oben auf die Fahnen geschrieben und will den Bau von Mainz aus endlich voranbringen. Klar ist: Der Moselaufstieg muss kommen.