Auffrischimpfungen für Jugendliche möglich

Spätestens ab Mitte nächster Woche sollen Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahre ein Angebot zur Auffrischimpfung erhalten, sofern ihre Grundimmunisierung mindestens drei Monate her ist. Das gab Gesundheitsminister Clemens Hoch am Donnerstag, 30.12.2021, bekannt.
Weil weniger Termine gebucht wurden, kann nächste Woche im Impfzentrum ohne vorherige Anmeldung geimpft werden. Symbolbild: Pixabay
Weil weniger Termine gebucht wurden, kann nächste Woche im Impfzentrum ohne vorherige Anmeldung geimpft werden. Symbolbild: Pixabay

Bund haftet bei Impfschäden

In dieser Woche erreichte ein Schreiben des Bundesgesundheitsministeriums die Länder. Darin sei klargestellt, „dass die Kostenübernahme durch den Bund im Falle eines Impfschadens unabhängig der STIKO-Empfehlungen“ erfolgt. Daher haben sich bereits einige Bundesländer für eine Auffrischungsimpfung ab zwölf Jahren ausgesprochen.

Gesundheitsminister Clemens Hoch gab am Donnerstag, 30.12.2021, bekannt, dass auch in Rheinland-Pfalz die Vorbereitungen laufen: „Auch wir sind derzeit in den Vorbereitungen, eine Registrierung über unser Impfportal zu ermöglichen“, sagt er.

Wunsch vieler Eltern

Er führt weiter aus, dass mit der „Entscheidung Auffrischungsimpfungen auch Minderjährigen ab zwölf Jahren zu ermöglichen“, dem Wunsch vieler Eltern gefolgt wird. „Darüber hinaus erachten wir es als wichtigen Schritt, mit Blick auf vorherrschende Virusvarianten, den Impfschutz aller Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer – auch den der Kinder und Jugendlichen ab zwölf Jahren – aufzufrischen“, so der Gesundheitsminister abschließend.

Impfungen Minderjähriger ab nächster Woche

Spätestens ab Mitte nächster Woche können Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren für eine Auffrischungsimpfung im Abstand von drei Monaten zur vollständigen Impfserie über das Impfportal www.impftermin.rlp.de oder die Hotline 0800 / 57 58 100 registriert werden.

Booster-Impfungen sind grundsätzlich an allen Anlaufstellen der Landesregierung drei Monate nach der Grundimmunisierung möglich. Das Impfangebot umfasst in Rheinland-Pfalz die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte, neun reaktivierte Impfzentren, Impfstellen an Krankenhausstandorten sowie weitere kommunale Impfstellen. Zudem sind zwölf Impfbusse auch im neuen Jahr weiter flächendeckend und wohnortnah im Einsatz. Eine Übersicht der Impfangebote findet sich unter: www.corona.rlp.de/de/impfen.