Besonderes Impfangebot für Geflüchtete aus der Ukraine

Für Geflüchtete aus der Ukraine gibt es im Trierer Impfzentrum ein besonderes Impfangebot. Neben der Corona-Impfung wird unter anderem auch die verpflichtende Masern-Impfung kostenlos angeboten.
Für Geflüchtete aus der Ukraine wird ein besonderes Impfangebot eingerichtet. Symbolbild: Pixabay

Die Stadtverwaltung Trier und Kreisverwaltung Trier-Saarburg machen ab sofort für Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind und in Stadt oder Kreis leben, ein spezielles Impfangebot.

Impfungen montags und freitags

Montags und freitags (außer an den Osterfeiertagen) können sich Menschen aus der Ukraine zwischen 08:30 Uhr und 15 Uhr im Impfzentrum Trier im Messepark kostenlos impfen lassen. Gerade für Kinder und Jugendliche sind Impfungen wichtig: Für den Besuch von Schule und Kindergarten gilt in Deutschland eine Masern-Impfpflicht.

Angeboten werden im Impfzentrum an den Sonderimpftagen folgende Impfungen für Kinder und Erwachsene:

  • Corona (1. und 2. Impfung sowie Booster): Für Kinder ab 5 Jahre, Impfstoffe: Biontech, Moderna und Novavax
  • Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Polio, Hib, Hepatitis B (Kombinationsimpfstoff)
  • Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Polio (Kombinationsimpfstoff)
  • Masern, Mumps, Röteln, Windpocken (Kombinationsimpfstoff)
  • Masern, Mumps, Röteln (Kombinationsimpfstoff)
  • Windpocken

Der erste Sonderimpftag ist am Montag, 11. April. Nächster Sonderimpftag ist am Freitag, 22. April. Die Corona-Impfungen sind auch für Ukraine-Flüchtlinge täglich von Montag bis Freitag möglich.

Eine Anmeldung ist nicht nötig. Vor Ort gibt es eine Beratung auf Ukrainisch. Mitzubringen sind eine Meldebescheinigung des Bürgeramtes sowie ein Ausweis, Reisepass oder Aufenthaltstitel. Falls vorhanden auch ein Impfpass oder anderes Dokument zum Nachweis bisheriger Impfungen, informiert die Stadt Trier.

 

Pressemitteilung Stadt Trier (08.04.2022)