Corona-Pandemie hat bislang über 53 Milliarden Euro gekostet

Erstmals liegen einem Bericht zufolge Zahlen der Bundesregierung vor, wie viel Geld seit Beginn der Corona-Pandemie für das Gesundheitswesen ausgegeben wurde. Mit Stand Juni seien mehr als 53 Milliarden Euro ausgegeben worden - die Kosten für Impfungen betragen davon rund 6,8 Milliarden.
Die Corona-Pandemie hat bislang Kosten über 53 Milliarden Euro verursacht. Symbolbild: Unsplash/ Towfiqu barbhuiya
Die Corona-Pandemie hat bislang Kosten über 53 Milliarden Euro verursacht. Symbolbild: Unsplash/ Towfiqu barbhuiya

Bislang war nicht bekannt, wie hoch die Ausgaben der Bundesregierung seit Beginn der Corona-Krise im Frühjahr 2020 waren. Dem Redaktionsnetzwerk Deutschland liegen erstmalig Zahle vor. Demnach habe die Bundesregierung rund 53,2 Milliarden Euro im Bereich des Gesundheitswesens ausgegeben, heißt es in dem Bericht mit Verweis auf die Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine parlamentarische Anfrage des CSU-Gesundheitspolitikers Stephan Pilsinger (CSU).

Vakzine für rund sieben Milliarden Euro

Eine genaue Aufschlüsselung der Kosten verweigerte das Ministerium zwar nach wie vor, aber zusammen mit den Impfstoffkosten lasse sich nun beziffern, welche Ausgaben die Pandemie im Bereich des Gesundheitswesens verursacht hat. „Die Preise der jeweiligen Impfstoffe stellen nach den Verträgen eine vertrauliche Information dar, dies gilt auch für Angaben, die einen Rückschluss auf die Preise zulassen, wie zum Beispiel eine Aufschlüsselung der Ausgaben auf die jeweiligen Impfstoffe“, wird Gesundheits­staatssekretär Edgar Franke zitiert.

Nach Angaben des Bundesamtes für soziale Sicherung liegen dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) folgende Zahlen vor: für die Vergütung von Impfungen, Impfzentren, Bürger- und PCR-Tests, Schutzmasken, Ausgleichszahlungen für Krankenhäuser sowie Corona-Arzneimittel wurden bis Ende Juni 46,4 Milliarden Euro ausgegeben. Mit den zusätzlichen 6,8 Milliarden Euro für Covid-19-Impfstoffe liegen die Ausgaben bei 53,2 Milliarden Euro.

 

Artikel Redaktionsnetzwerk Deutschland (03.07.2022)