Erste große 3G- Kontrolle im Linienverkehr in Trier

Nach dem umsetzten der neuen Corona-Verordnung und der 3G- Regel im ÖPNV, gab es am gestrigen Donnertag eine erste große Kontrolle in Trier.

Eine Streife des Kommunalen Vollzugsdienstes kontrolliert die 3G-Nachweise der Fahrgäste. (c) Presseamt Stadt Trier

3G- Regel im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) gilt seit Mittwoch, 24.11.2021, nachdem die neue Corona-Bekämpfungsverordnung umgesetzt wurde. Neben einem gültigen Ticket, benötigen nun die Fahrgäste einen vollständigen Impfnachweis, oder einen Genesenen- Nachweis oder müssen sich testen lassen. Zudem muss der Personalausweis mitgeführt werden. Diese Kontrollen führen allerdings nicht die Busfahrerinnen und Busfahrer durch, sondern das Ordnungsamt und der kommunale Vollzugsdienst (KomVD). So zumindest auch in Trier und das am gestrigen Donnerstag. Hier gab es stichprobenartige Kontrollen am Nikolaus- Koch- Platz.

60 Fahrgäste kontrolliert 

In einer zweistündigen Kontrolle wurden die aussteigenden Fahrgäste von den Kontrolleuren angesprochen und die Nachweise kontrolliert. Hier wurde bewusst darauf gesetzt, die Menschen außerhalb des Busses anzusprechen und zu kontrollieren, um den Ablauf im Busverkehr nicht zu stören. Es wurden so 60 Fahrgäste kontrolliert und alle haben ohne Ausnahme die entsprechenden Nachweise dabei. Der Sachgebietsleiter Reinhard Regneri zeigte sich „angenehm überrascht“

Weitere Kontrollen angekündigt

Laut Aussage der Stadt zeigten alle Fahrgäste ihr Verständnis für die Kontrollen und gaben durchweg positive Rückmeldungen. Die Stadt Trier kündigte an, dass in Zukunft es tägliche Kontrollen geben wird.