Friedliche Proteste gegen Corona-Maßnahmen in Luxemburg-Stadt am Glacis

Auch in Luxemburg-Stadt wurde am Samstag wieder demonstriert. Im Gegensatz zu den letzten Samstagen blieb es jetzt sehr friedlich ohne größere Vorkommnisse.
(c) News-Trier
(c) News-Trier

In den vergangenen Wochen kamen immer wieder samstags in Luxemburg-Stadt die Demonstranten zusammen, um gegen die Corona-Auflagen zu demonstrieren. Das verlief aus polizeilicher Sicht auch nicht immer friedlich. Oftmals musste die Polizei einschreiten. Bei einer der ersten Kundgebungen wurde auch unerlaubt der damalige Weihnachtsmarkt im Dezember gestürmt.

Einen Tag später verurteilte der Ministerpräsident das Vorgehen der Demonstranten. 

Polizei im Großaufgebot vor Ort 

Am gestrigen Samstag, 22.01.2022 kamen wieder hunderte zu einer Kundgebung in Luxemburg zusammen. Unser Reporter war vor Ort. Wie angekündigt, war die Polizei am Samstag, den 22. Januar 2022 in Luxemburg-Stadt mit einem Großaufgebot vor Ort anwesend, um einerseits die beiden amtlich genehmigten Ereignisse in der Zoneneinteilung zwischen dem Glacis und dem Place de l’Europe zu überwachen und andererseits im Falle von unbefugten Versammlungen bzw. bei Störungen der öffentlichen Ordnung eingreifen zu können.

Straßen und S-Bahn blockiert

Ab 14:00 Uhr versammelten sich die ersten Demonstranten auf dem Glacis-Feld. Gegen 14:30 Uhr nahm ein Fußmarsch von etwa 200 Personen, überwacht von der Polizei, den Start am Glacis-Feld durch die Zoneneinteilung in Richtung Place de l’Europe. Bei diesem Demonstrationsmarsch wurde eine 4 Spurige Straße und eine zwei spurige S-Bahn Linie blockiert. Durch die Polizei wurde das gesamte Geschehen abgesichert.  Immer wieder wurde während des Marsches Pyrotechnik abgefeuert, welches die Polizei genauestens beobachtete und den Verursachern klar machte, das dies nicht gestattet sei. Gegen 16:00 Uhr kehrte diese Versammlung zu Glacis zurück und löste sich gegen 17:00 Uhr auf.

Eine zweite Versammlung von etwa fünfzig Menschen blieb in der Nähe des Schuman-Kreisverkehrs. Diese löste sich auch gegen 17:00 Uhr auf.

Eine Festnahme 

Eine Person wurde im Zusammenhang mit den Demonstrationen auf Verwaltungsebene im Zusammenhang mit Artikel 14 des Gesetzes vom 18. Juli 2018 über die großherzogliche Polizei festgenommen, in diesem Fall wurde ein Gerichtsverfahren eingeleitet.

Im Allgemeinen fanden die beiden genehmigten Demonstrationen friedlich und ohne besondere Zwischenfälle statt. An diesem Samstag gab es in Luxemburg keine weiteren nicht genehmigten Versammlungen. Im Gegensatz zu allen anderen Samstagen blieb es ruhig. Das Verkehrschaos war allerdings sehr groß.

Bildergalerie