Gesundheitsminister Lauterbach: Klarer Appell an Ungeimpfte

Wegen den derzeit sehr hohen Infektionszahlen und dem von Lauterbach erwarteten Höhepunkt der Omikron-Welle im Februar, richtet der Gesundheitsminister wieder einen klaren Appell an Ungeimpfte.
Gesundheitsminsiter Karl Lauterbach. Unterzeichnung des Koalitionsvertrages der 20. Wahlperiode des Bundestages by Sandro Halank–030, CC BY-SA 4.0
Gesundheitsminsiter Karl Lauterbach. Unterzeichnung des Koalitionsvertrages der 20. Wahlperiode des Bundestages by Sandro Halank–030, CC BY-SA 4.0

Rekordzahlen bei Neuinfektionen und Inzidenz

Am Donnerstag, 20.01.2022, meldet das Robert Koch-Institut erneut neue Rekordwerte. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist weiter gestiegen und erreicht am Donnerstagmorgen einen neuen Höchstwert von 638,8. Innerhalb von 24 Stunden wurden dem RKI 133.536 Neuinfektionen gemeldet (Stand 20.01.2022, 03:27 Uhr).

Bei der anhaltend angespannten Corona-Lage adressiert Gesundheitsminister Karl Lauterbach am Mittwochabend, 19.01.2022, bei „Markus Lanz“ einen klaren Appell an Ungeimpfte.

Appell zur Impfung

Es sei an der Zeit, dass Ungeimpfte ihren Beitrag leisten, so er Gesundheitsminister bei „Markus Lanz“. Die geltenden Maßnahmen schützen vor allem die Ungeimpften, daher seien sie in der Pflicht, ihren Beitrag zu leisten. Vor allem in den älteren Bevölkerungsgruppen seien noch zu viele Menschen ungeimpft.

In diesem Zusammenhang warb Lauterbach wieder für die Impfpflicht, die zwar zu spät für die aktuelle Omikron-Welle sei, allerdings im Herbst vor neuen Virusvarianten schützen könne. Er rechne mit einem Höhepunkt der Omikron-Welle Mitte Februar, dann seien mehrere 100.000 Fälle pro Tag zu erwarten. Die hohen Infektionszahlen, die gerade in Frankreich und England gemeldet werden, würden dann in Deutschland ankommen.

Medizinisches Personal bei PCR-Tests priorisieren

Mit Blick auf die steigenden Fallzahlen und die knapper werdenden PCR-Tests strebt der Gesundheitsminister eine Priorisierung bei den PCR-Tests an. Die Labore kommen beinahe an ihre „Überlastungsgrenzen“, so Lauterbach. Daher soll im Hinblick auf die „Freitestung“ das Personal in medizinischen Einrichtungen Vorrang bei der Auswertung von PCR-Tests haben. Dazu werde Lauterbach am Wochenende einen Vorschlag abgeben, sagte der Gesundheitsminister am Mittwochabend. Diese Beschlussvorlage soll anschließend am Montag, 24.01.2022, bei den Beratungen von Bund und Ländern beschlossen werden.