Lauterbach empfiehlt vierte Impfung – auch für unter 60-Jährige

Bislang wird eine vierte Corona-Impfung nur für über 70-Jährige empfohlen. Gesundheitsminister Lauterbach hat angesichts der steigenden Infektionszahlen eine vierte Impfung für unter 60-Jährige empfohlen.
Gesundheitsminister Karl Lauterbach. Foto: Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0, 2021-12-07 Unterzeichnung des Koalitionsvertrages der 20. Wahlperiode des Bundestages by Sandro Halank–033, CC BY-SA 4.0
Gesundheitsminister Karl Lauterbach. Foto: Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0, 2021-12-07 Unterzeichnung des Koalitionsvertrages der 20. Wahlperiode des Bundestages by Sandro Halank–033, CC BY-SA 4.0

Zweiter Booster für alle

Angesichts der steigenden Corona-Infektionszahlen empfiehlt Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach auch Menschen unter 60 Jahren eine zweite Auffrischimpfung.

„Wenn jemand den Sommer genießen will und kein Risiko eingehen will zu erkranken, dann würde ich in Absprache natürlich mit dem Hausarzt auch Jüngeren die Impfung empfehlen“, wird Lauterbach im Spiegel zitiert. „Dann hat man einfach eine ganz andere Sicherheit.“ Dann sei das Risiko von Long-Covid für einige Monate deutlich reduziert, ebenso wie das Infektionsrisiko. Lauterbach gehe davon aus, dass es einen „schweren Herbst“ geben werde, heißt es im Spiegel-Bericht weiter.

STIKO empfiehlt Impfung ab 70

Seitens der Ständigen Impfkommission (Stiko) werde die vierte Impfung nur Bürger:innen ab 70 Jahre sowie Risikogruppen empfohlen. Lauterbach habe angedeutet, dass die Stiko mit ihrer Empfehlung nachziehen werde, berichtet unter anderem der Spiegel. „Die europäische Kommission ist der Empfehlung, die ich schon seit zwei Monaten ausspreche, gefolgt“, wird der Gesundheitsminister zitiert. Er sei sich ziemlich sicher, dass das auch die Stiko machen werde.

 

Artikel Spiegel (14.07.2022)