Stadt Trier distanziert sich von manipuliertem Impfplakat

In den Sozialen Medien kursiere derzeit ein Foto eines manipulierten Impfplakats der Stadt Trier. Dort wurde durch eine unbekannte Person der Zusatz "Impfen macht frei" ergänzt.
Offizielles Impfplakat der Stadtverwaltung Trier für Impfungen ohne Termin. Foto: Stadtverwaltung Trier
Offizielles Impfplakat der Stadtverwaltung Trier für Impfungen ohne Termin. Foto: Stadtverwaltung Trier

Plakat wirbt für Impfen ohne Termin

Die Stadt distanziert sich ausdrücklich von dem unangebrachten Zusatz „Impfen macht frei“, den eine bislang unbekannte Person an einem Impfplakat der Stadtverwaltung Trier hinzugefügt hat. Nach Angaben der Stadt kursiere en Foto dieses Impfplakats aktuell in den Sozialen Medien. Ursprünglich wirbt das Plakat der Stadt für die Impfungen ohne Termin.

Stadt distanziert sich ausdrücklich

Der fremde Zusatz sei in den Corporate-Design-Farben der Stadtverwaltung gestaltet und erwecke so den Eindruck, dass es sich um einen offiziellen Beisatz handelt, heißt es in der Mitteilung der Stadtverwaltung.

Nachdrücklich wird betont: Der Zusatz „Impfen macht frei“ erinnert an die Phrase „Arbeit macht frei“, die durch ihre Verwendung als Toraufschrift an den nationalsozialistischen Konzentrationslagern bekannt wurde. Die Phrase wird heute als zynische und die Opfer verhöhnende Parole zur Verschleierung der menschenunwürdigen Behandlung in den Konzentrationslagern aufgefasst.

Dieser Zusatz stammt selbstverständlich nicht von der Stadtverwaltung Trier, die sich ausdrücklich davon distanziert. Es handelt sich bei diesem Bild um ein Fake und nicht um die offizielle Impfkampagne der Stadt Trier. Die Stadt Trier prüfe aktuell rechtliche Schritte.

Bis Freitag, 28.01.2022, werden Impfungen im Impfzentrum Trier ohne vorherige Termine verabreicht.