Vor dem Bund- Länder Gipfel am morgigen Dienstag hat der Ministerpräsident von Bayern Markus Söder sich für ein Europäisches Vorgehen mit den Einschränkungen gegen das Coronavirus ausgesprochen. „Zu viele Differenzierungen und Unterschiede verwirren die Menschen und schwächen die Akzeptanz“ sagte er der Frankfurter allgemeinen Zeitung.

Wenn dieses Vorgehen nicht möglich sei, dann müsse man wieder Grenzkontrollen in Deutschland einführen. „Am besten wäre eine einheitliche europäische Strategie in der Corona-Bekämpfung. Sollte dies weiter nicht gelingen, wären Grenzkontrollen sinnvoll“ sagte er weiter. Im Frühjahr hätte diese Maßnahme schon sehr gut geholfen. Bis die Impfungen voran geschritten sind, dauere es noch Monate. Und diese zeit habe man aktuell nicht.

Daher wünsche sich Markus Söder wieder Kontrollen, wenn eine einheitliche Löschung nicht möglich ist.

Für unsere Region wären das erneut schwerwiegende Einschnitte. Im Frühjahr war die Freude groß, als die Grenzen zu Luxemburg wieder geöffnet wurden. Viele Politiker hatten sich für eine Öffnung eingesetzt. Das Verhältnis zwischen Deutschland und Luxemburg hatte schwer darunter gelitten.

Ob es auch soweit kommen wird, ist offen und bleibt abzuwarten.