Beatrix Hemmerle

Trier. Eine Woche nach Beginn der DNA-Reihenuntersuchung im 31 Jahre alten Mordfall zum Nachteil der Beatrix Hemmerle und der erfolgten Berichterstattung darüber ziehen die Ermittler eine erste Bilanz.

Große Resonanz bei den DNA- Massentests

Seit der Ausstrahlung des Falles in der Fernsehsendung Aktenzeichen XY ungelöst gingen bei der Trierer Kriminalpolizei Hinweise im niedrigen zweistelligen Bereich ein. Diesen werden die Ermittler nun weiter nachgehen. Gleichzeitig ist die Resonanz auf die DNA-Reihenuntersuchung nach Einschätzung von Kriminalhauptkommissar Mario Lahn, Kriminaldirektion Trier, sehr gut. Die meisten zum Test eingeladenen Personen zeigen eine hohe Akzeptanz für die Maßnahme und möchten der Polizei durch den DNA-Test bei der Aufklärung des Falles helfen. Circa zwei Drittel der bisher beabsichtigten Tests wurden bereits durchgeführt. Die Kriminalpolizei bittet weiterhin Personen, die eine Einladung zur DNA-Reihenuntersuchung erhalten haben und sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, oder Personen, die Hinweise zum Verbrechen geben können, erneut um ihre Hilfe.

Hinweise zum Verbrechen nimmt die Kripo unter Telefon 0651/9779-2480 oder anonym über das Vertrauenstelefon unter 0152 28854968 entgegen.

  • Text: Presseinfo Polizei Trier