Symbolbild Polizei Trier

Trier. Die Polizei hat drei Männer ermittelt, die unter dem dringenden Tatverdacht stehen, gemeinsam für den Raubüberfall auf einen Trierer Baumarkt am 14. März verantwortlich zu sein. Die drei Tatverdächtigen im Alter zwischen 18 und 24 Jahren sind mittlerweile in Untersuchungshaft. An diesem Samstagvormittag betrat einer der Tatverdächtigen, ein 18-Jähriger aus dem Landkreis Cochem-Zell, den Baumarkt in der Nikolaus-Theis-Straße, bedrohte zwei Kassiererinnen mit einer Pistole und forderte die Herausgabe von Geld. Anwesende Kunden erkannten, dass es sich um eine Schreckschusswaffe handelte und näherten sich dem Tatverdächtigen. Der ergriff daraufhin die Flucht, wurde dabei von mehreren Zeugen verfolgt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Umfangreiche Ermittlungen der Trierer Kripo führten jetzt zur Ermittlung zweier weiterer Tatverdächtiger. Demnach soll ein 24-jähriger Trierer mit einem Motorroller als Fluchtfahrzeug in der Nähe gewartet haben. Ebenfalls tatverdächtig ist ein 22-jähriger Mann aus Trier, der die beiden anderen zu der Tat angestiftet haben soll. Die Staatsanwaltschaft Trier hatte gegen das Trio Haftbefehle beantragt. Die beiden 22- und 24-Jährigen wurden mittlerweile ebenfalls festgenommen und befinden sich wie der 18-Jährige in Untersuchungshaft.