Symbolbild Polizei Trier

Hohe Temperaturen, sinkende Inzidenzen, Lockerungen der Corona-Beschränkungen und ein EM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft an einem Samstagabend.

Bei diesen Rahmenbedingungen war es nur allzu verständlich, dass das heimische Sofa mal eine Auszeit bekam und sich die Trierer Innenstadt so füllte, wie schon lange nicht mehr. In zahlreichen Außenbereichen der Gastronomie-Betriebe waren Fernsehgeräte aufgestellt, sodass bereits vielerorts vor Spielbeginn sämtliche Plätze belegt waren und man sich beim Verzehr des ein- oder anderen Kaltgetränks ganz dem Anfeuern der Nationalelf hingeben konnte. Doch trotz der wieder neu erlangten Freiheit und dem nachvollziehbaren Drang nach Draußen zieht die Polizeiinspektion Trier eine überaus positive Bilanz, denn es kam während oder nach dem Spiel zu keinen nennenswerten Einsätzen, die in Zusammenhang mit dem Fußballspiel oder gröberen Verstößen gegen die Corona-Verordnung zu bringen waren. Die Polizei Trier bedankt sich ausdrücklich bei der Bevölkerung und hofft auf ähnliche Verhältnisse bei den weiteren Spiel(en).

Auch wenn die Einsatzlage rund um den Fußball als erfreulich zu bezeichnen ist, registrierte allein die Polizeiinspektion Trier über das vergangene Wochenende etwa 130 Einsätze, bei denen die Beamten bei kleineren und größeren Ereignissen, über die bereits teils gesondert berichtet worden ist, ausrücken mussten.