Symbolbild Coronavirus

Erneut ist eine aus dem Landkreis stammende ältere Patientin im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Damit sind bisher insgesamt 17 Personen aus dem Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes verstorben, 14 im Landkreis und 3 in der Stadt Trier. Erst gestern war der Tod einer an Covid-19 erkrankten Patientin gemeldet worden.

Situation in Schulen und Kitas leicht entspannt

In mehreren Kitas und Schulen konnten die Quarantänemaßnahmen aufgehoben werden. In der gestern gemeldeten Grundschule Trier-Zewen sind keine Maßnahmen erforderlich, da die erkrankte Person seit einiger Zeit nicht mehr in der Schule war. Auch in der Integrierten Gesamtschule Trier und der Medard Förderschule Trier wurden alle Kontaktpersonen als Kontakt 2. Grades eingestuft, sodass auch hier keine Maßnahmen erforderlich sind.

Beendet sind die Quarantänemaßnahmen in den Kitas Trier-Feyen, Estricher Weg Trier und Pfalzel und in den Grundschulen Trier-Zewen und Serrig sowie der Förderschule Reinsfeld. Ein neuer Fall einer Infektion wurde in der Kita St. Wendelinus Beuren gemeldet. Hier und in den anderen Einrichtungen dauern die Umgebungsuntersuchungen und Kontaktermittlungen an. Aktuell befinden sich drei Lehrkräfte, 74 Schülerinnen und Schüler, 45 Erzieherinnen und Erzieher sowie 212 Kita-Kinder in Quarantäne.