Symbolbild Bundespolizei

Aufgrund zweier herrenloser Gepäckstücke in der RB 12580 von Homburg nach Trier kam es gestern Abend zu einer längeren Sperrung des Bahnhofs Saarburg.

Die im Einstiegsbereich einer Tür stehenden Koffer wurden von dem Zugbegleiter bemerkt. Daraufhin wurde der Zug im Bahnhof Saarburg gestoppt, die Reisenden evakuiert und der Bahnhof abgesperrt.

Eine Absuche mittels Sprengstoffspürhund von der benachbarten Bundespolizei in Bexbach verlief negativ. Als Ergebnis wurde festgestellt, dass sich im Koffer lediglich persönliche Gegenstände / Unterlagen befanden.

Die Streckensperrung wurde um 20:13 Uhr wieder aufgehoben und die zuvor evakuierten Reisenden konnten ihre Fahrt Richtung Trier fortsetzen. Es kam zu erheblichen Verspätungen im Bahnverkehr.

An dem Einsatz beteiligt waren Kräfte der Bundespolizei Trier und Bexbach sowie der Landespolizei Saarburg. Ermittlungen hinsichtlich des Verursachers übernimmt die Bundespolizei Trier.

(Bundespolizei Bericht)