Dirk Schäfer, Presse Feuerwehr

Am Mittwochabend (20.01.2021) gegen 20:00 Uhr kam es in Nonnweiler, OT Kastel zu einer Explosion eines Heizungskessel, wodurch der 14 Jährige Sohn der Hauseigentümer schwer verletzt wurde.

Wie die Polizei berichtet wohnt in dem Anwesen eine Familie mit 3 Kindern. Während beide Eltern auf der Arbeit waren, befanden sich die 3 Kinder (16, 14 und 13 Jahre alt), alleine zuhause. Als es gegen Abend kalt in der Wohnung wurde, ging der 14 Jährige in den Keller. Im Keller befindet sich eine Ölheizung mit einem angebauten Feststoff-Brennkessel. Bei dem Feststoff-Brennkessel handelt es sich um eine alte Koksheizung, die nicht mehr betrieben wird. Die abfließende Wasserleitungen sind zugedreht.

Ersten Ermittlungen zufolge muss davon ausgegangen werden, dass der 14 Jährige die alte Heizung mit Holz befeuerte. Da das erhitzte Wasser jedoch nicht entweichen konnte, kam es zum Überdruck in dem Heizkessel, welcher in der Folge explodierte. Dabei erlitt der 14 Jährige schwerste Verbrennungen im Gesicht und Oberkörper durch Wasserdampf und heißes Wasser. Er wurde zur Behandlung in die UNI-Klinik nach Homburg verbracht. Der 14 Jährige wurde schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich verletzt.

Alle 3 Kinder konnten sich zum Nachbaranwesen retten und von dort setzte eine der beiden Schwester des Verletzten den Notruf ab. Zur Betreuung der Angehörigen und Betroffenen wurde zusätzlich die Notfallseelsorge hinzugezogen. Zur Zeit liegen der Polizei noch keine Angaben zur Höhe des entstandenen Sachschaden am Gebäude vor.

Im Einsatz waren die Löschbezirke Kastel, Nonnweiler, Braunshausen, Primstal, Schwarzenbach, Drehleiter Bosen-Eckelhausen, Notarzt Hermeskeil, Notarzt Lebach, Leitender Notarzt Homburg, Rettungswagen der umliegenden Rettungswachen, Notfallseelsorge, Schornsteinfeger sowie die Polizei.