F16- Unglück bei Rodt: Ursache für Absturz steht fest

0
3096
Werbung

United Stated Air Forces in Europa veröffentlichte heute einen Bericht der Unfalluntersuchungsbehörde zum Absturz des F-16 Fighting Falcon am 8. Oktober 2019. Der Absturz ereignete sich südlich der Basis in einem unbewohnten Gebiet in der Nähe von Rodt. Der Pilot stieß aus und erlitt leichte Verletzungen. Das Flugzeug im Wert von rund 23,4 Millionen Euro wurde zerstört. Das Ereignis ereignete sich während eines routinemäßigen Trainingsfluges kurz nach dem Start von der Spangdahlem Air Base.

Das AIB stellte mit überwiegenden Beweisen fest, dass die Ursache für den Unfall eine Kombination aus einem teilweisen Stromausfall bei schlechten Wetterbedingungen war. Der Stromausfall führte zu einem Ausfall der Flug- und Navigationsinstrumente des Flugzeugs in einer Zeit, in der die Wetterbedingungen die Sicht des Piloten beeinträchtigten und der Pilot sich auf diese Instrumente verlassen musste, um die Kontrolle über das Flugzeug zu behalten. Die beiden Faktoren traten während einer kritischen Flugphase zusammen und führten dazu, dass der Pilot aus Sicherheitsgründen ausstieg.

Die Luftwaffe überprüft ständig ihre Verfahren im Hinblick auf die Sicherheit, und das 480. Fluggeschwader hat diese Erkenntnisse in seine Ausbildung und Verfahren einbezogen, um die Flugsicherheit zu verbessern.

(Presse US Aif Force Germany)