Jünkerath/Eifel. Beim Brand in einem Seniorenwohnheim am frühen Freitagmorgen, 24. April, in Jünkerath/Eifel wurde eine Mitarbeiterin verletzt. Mehrere Bewohner wurden evakuiert, konnten aber zwischenzeitlich wieder in die Einrichtung zurückkehren.

Gegen 3.20 Uhr war das Feuer in einem Zimmer im unbewohnten Obergeschoss des Seniorenheims ausgebrochen. Die Pflegedienstmitarbeiter alarmierten sofort die Feuerwehr und den Rettungsdienst und brachten gemeinsam etliche Bewohner nach draußen. Dabei zog sich eine Pflegedienstmitarbeiterin eine Rauchgasvergiftung zu. Sie wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. 14 Bewohner des Seniorenheims wurden vorsorglich an Ort und Stelle untersucht. Sie waren offenbar unverletzt geblieben. Nach Beendigung der Löscharbeiten und der Durchlüftung des Gebäudes konnten die Bewohner das Gebäude wieder betreten. Die Brandursache ist derzeit noch nicht geklärt. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Durch das Feuer wurden unter anderem mehrere Räume im Dachgeschoss beschädigt. Über die Höhe des Sachschadens können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Im Einsatz waren über 120 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehren und Rettungsdiensten.

(Polizeibericht) Bild: Pressesprecher Ffw VG Gerolstein