Hetzerath. Am Sonntagabend gegen 20:45 Uhr wurde die Feuerwehr auf ein Getreidefeld an die Grenzgemarkung Hetzerath/ Föhren in der Nähe des Flugplatzes alarmiert.

Ein Landwirt war dort mit einem Traktor und einer Strohballenpresse damit beschäftigt, das zuvor abgeerntete Getreidefeld, zu Rundballen zu pressen. Als der Fahrer plötzlich Rauch und Flammen an der anhängenden Maschine bemerkte, koppelte er noch in letzter Sekunde die Ballenpresse ab und brachte sich mit dem Traktor in Sicherheit.

Die Rundballenpresse stand bei Ankunft der Feuerwehr lichterloh in Vollbrand. Unter schwerem Atemschutz begannen die Löscharbeiten. Eine schwarze Rauchsäule war über mehrere Kilometer weit hin sichtbar. Es brauchte eine Zeit lang bis auch die letzten Glutnester in der Maschine gelöscht waren. Die Feuerwehr konnte ein vollständiges Ausbrennen der Presse nicht verhindern.

Rund um die Ballenpresse hat das abgeerntete Feld ebenfalls Feuer gefangen, konnte aber durch das Eingreifen der Einsatzkräfte schnell gelöscht werden und ein Ausbreiten verhindert werden.

Vermutlich ist ein technischer Defekt die Brandursache. Es entstand ein hoher Sachschaden im fünfstelligen Bereich.

Im Einsatz war die FEZ und Wehrleitung VG Schweich, die Feuerwehren aus Föhren, Hetzerath und Schweich. Der Ortsverein des DRK Schweich und die Polizei Schweich.

(Blaes)