Feuerwehr löscht Wiesenbrand und kann ein Übergreifen auf einen Wald verhindern

0
2736
Werbung

Rorodt. Am Mittwochnachmittag gegen 13:20 Uhr kam es auf einer Wiesenfläche zwischen Deuselbach und Rorodt (Landkreis Bernkastel-Wittlich) zu einem großen Flächenbrand.

Nach Angaben der Feuerwehr vor Ort, war ein Landwirt mit Mäharbeiten auf einer Wiesenfläche beschäftigt. Vermutlich durch Funkenflug und der weiteren anhaltenden Trockenheit entzündete sich das bereits gemähte Gras.

„Bereits auf der Anfahrt haben wir eine starke Rauchsäule wahrnehmen können und haben zusätzliche wären nachalarmiert“ erklärt Timo Haink, Einsatzleiter.

Sofort begannen vor Ort mit mehreren Tanklöschfahrzeuge die Löscharbeiten.“ Besonders lag unser Fokus im ersten Moment an dem angrenzenden Waldstück, welches wir erfolgreich Schützen konnten“ so der Einsatzleiter. Er ist sich sicher, dass es ein größerer Waldbrand hätte werden können, wenn die Feuerwehren nicht so schnell eingegriffen hätten.

Dass sich ausbreitende Feuer, konnte schnell unter Kontrolle, eingedämmt und gelöscht werden. Bedingt durch die Trockenheit wurde die verbrannte Fläche von mehr als 2000 Quadratmeter jedoch mehrmals großzügig genässt.

„In Thalfang hat es in den vergangenen Tagen lediglich 35 Liter Regen gegeben, das ist für die derzeitige sommerliche Lage viel zu wenig. Flächenbrände können sich nach wie vor immer und überall entzünden und rasend schnell ausbreiten“ ist sich Timo Haink sicher.

Bei dem Flächenbrand wurde landkreisübergreifend gearbeitet, es kamen zahlreiche Tanklöschfahrzeuge zum Einsatz. Diese haben in der Ortslage Rorodt immer wieder Wasser aufgeladen und ein Pendelverkehr eingerichtet.

Im Einsatz war die FEZ Thalfang, die Feuerwehren aus Deuselbach, Rorodt, Thalfang, Morbach und Reinsfeld. Zudem die Polizei Morbach.

(Blaes)