Schleich. Erneut kam es in der Verbandsgemeinde Schweich zu einem Flächenbrand. Dieses mal war er zwar kleiner, forderte die Einsatzkräfte der Feuerwehr dennoch heraus.
Um 11:05 Uhr kam es in den Weinbergen oberhalb der Ortslage von Schleich zu einem Flächenbrand in einer Steillage. Nach Auskunft der Feuerwehr haben zwei Wanderer neben dem Wirtschaftsweg das Feuer bemerkt und den Notruf abgesetzt.
Die eingesetzten Kräfte der Feuerwehr mussten zunächst die genaue Örtlichkeit, welche an einem Waldrand lag, suchen, konnten diese aber zügig finden. An der Einsatzstelle brannte eine Fläche von etwa 400 Quadratmeter in einer Steillage. Die Schwierigkeit beim Löschen war zum ersten die steile Lage und zum zweiten das Weinbergabfälle brannten. Diese bilden mit der Zeit der Gärung einen natürlichen Stoff, welcher ideal für Feuer ist. So musste die Feuerwehr in mühsamer Arbeit alles tief umgraben, um auch alle Glutnester zu erreichen. Da vor Ort kein Wasser vorhanden war, wurden gleich mehrere Kräfte alarmiert. In einem Pendelverkehr wurde immer wieder, mit den vier eingesetzten wasserführenden Fahrzeugen, Wasser zur Einsatzstelle gebracht.
Die Feuerwehr brauchte mehrere Stunden, um den Brand komplett zu löschen. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist unklar. Jedoch reicht hier auch eine Glasscherbe aus, so die Feuerwehr.
Im Einsatz war die FEZ und Wehrleitung VG Schweich, die Feuerwehren aus Schleich, Schweich, Leiwen und Klüsserath. Zudem die Polizei Schweich.

(Blaes)