Symbolbild Coronaimpfung

Am 5. Januar sind die ersten Impfungen gegen das Coronavirus im Eifelkreis Bitburg-Prüm angelaufen. Bereits in den kommenden Tagen wird der erste Impf-Durchlauf in allen Seniorenheimen im Kreisgebiet erfolgt sein. Bis Mitte Februar soll auch die zweite Impfung in allen 17 Einrichtungen abgeschlossen sein. Durchgeführt werden die Immunisierungen durch das mobile Impfteam des DRK Kreisverband Bitburg-Prüm e.V. im Auftrag der Kreisverwaltung. Aufseiten der Heimbewohner ist die Impfbereitschaft mit über 90% sehr hoch, aufseiten des Personals dagegen deutlich geringer, was auch bundesweit beobachtet wird.

Parallel werden die Impf-Kapazitäten im Impfzentrum in Bitburg weiter ausgebaut. Hierzu hat das Land eine Versorgung mit zunächst 500 Dosen wöchentlich für den Eifelkreis sichergestellt; ab Februar sollen die Kapazitäten nochmals erhöht werden. Im Abgleich mit den bisherigen Terminbuchungen stehen dem Eifelkreis ausreichende Impfdosen zur Verfügung; die Zahl der Termine wird der Verfügbarkeit des Impfstoffes, ebenso wie der Einsatz des dort tätigen Personals, stetig angepasst. Perspektivisch sind bei der Auslastung von zwei Impfstraßen im 2-Schicht-Betrieb etwa 800 Impfungen pro Tag möglich. Beobachtungen zu Komplikationen gibt es bisher keine.

Für Menschen, die bettlägerig sind, gibt es derzeit noch keine Möglichkeit, sich impfen zu lassen. Der aktuell zur Verfügung stehende Impfstoff kann nicht von den Hausärzten transportiert werden. In den Altenheimen, die derzeit von mobilen Impfteams versorgt werden, wird der Impfstoff vor Ort aufbereitet.

Für die Buslinien 402 und 428, die montags bis freitags im Stundentakt vom Bitburger Stadtzentrum zum Gewerbegebiet Flugplatz fahren, wird in Kürze eine Haltestelle in Höhe des Impfzentrums eingerichtet. Von einzelnen Orts- und Verbandsgemeinden sowie Organisationen werden zudem Fahrten mit Bürgerbussen für Menschen angeboten, die keine andere Transportmöglichkeit haben.

Termine für Impfungen im Impfzentrum in Bitburg werden vom Land vergeben; Informationen werden telefonisch unter 0800-5758100 oder im Internet unter www.impftermin.rlp.de erteilt. Des Weiteren bietet der Bund unter Tel. 116 117 eine zentrale Info-Hotline an. Besucher des Impfzentrums werden darum gebeten, möglichst pünktlich – frühestens jedoch 30 Minuten vor ihrem vereinbarten Termin – zu erscheinen, um Ansammlungen und Wartezeiten zu vermeiden.