9 Euro-Ticket kommt: Verkaufsstart am Montag

Die letzte Hürde ist genommen - der Bundesrat hat am heutigen Freitag, 20.05.2022, dem 9 Euro-Ticket zugestimmt. Für drei Monate wird der Öffentliche Personennahverkehr so billig wie nie:
Das 9 Euro-Ticket gilt im Zeitraum von 01. Juni bis 31. August 2022. Foto: Deutsche Bahn AG / Oliver Lang
Das 9 Euro-Ticket gilt im Zeitraum von 01. Juni bis 31. August 2022. Foto: Deutsche Bahn AG / Oliver Lang

Das geplante 9 Euro-Ticket für Busse und Bahnen kommt. Am heutigen Freitag, 20.05.2022, hat der Bundesrat der Sonderaktion zugestimmt, die am 01. Juni beginnt. Erhältlich ist es vom 01. Juni bis 31. August 2022. Innerhalb dieser drei Monate bekommen Fahrgäste die Tickets günstiger. Es kostet 9 Euro und ist jeweils bis zum Ende des Monats, in dem es gekauft wurde, gültig. Das Ticket gilt bundesweit für Busse, Straßenbanen, S-Bahnen, U-Bahnen sowie Regionalzüge. Ausgenommen sind Fernzüge – die Tickets gelten also nicht für ICE-, IC- und EC-Verbindungen.

Verkaufsstart am Montag

In der VRT-Fahrplan-App wird das 9 Euro-Ticket ab dem 23. Mai im Laufe des Vormittags verfügbar sein. Bei den meisten Verkehrsunternehmen wird man es ab dem 23. Mai kaufen können. Bei den Verkehrsunternehmen André, bkr mobility, EMV und Jozi Reisen wird das 9-Euro-Ticket ab dem 25. Mai in den Bussen erhältlich sein.

Das 9-Euro-Ticket wird digital per VRT-App gekauft werden können und bei den im VRT tätigen Verkehrsunternehmen direkt, auch beim Busfahrpersonal. Das 9-Euro-Ticket kann auch an den Automaten der Deutschen Bahn und bei anderen Verkehrsverbünden gekauft werden.

Auch Bestandskunden profitieren

Vom 9-Euro-Ticket profitieren auch die VRT-Bestandskund:innen. Inhaber:innen von JobTickets, SchülerFreizeitTickets, SchülerMobilTicket Jahr und MobilTicket Jahr zahlen von Juni bis August jeweils nur 9 Euro monatlich und können ihre Tickets ebenfalls als bundesweit gültige 9-Euro-Tickets verwenden. Innerhalb des VRT bleiben dabei die bekannten Vorteile wie die kostenlose Mitnahmeregel eines weiteren Erwachsenen und bis zu drei Kindern an Abenden und Wochenenden erhalten.

Wer schon ein Monats- oder Jahresabo hat, soll in den drei Monaten nur mit jeweils neun Euro belastet werden. Die Abonnent:innen bekommen Nachricht von ihrem Anbieter oder dem Verkehrsverbund, wie die Verrechnung konkret aussieht: über eine Reduzierung des Bankeinzugs oder per Erstattung der Differenz. Derartige Regeln sollen auch bei Semester- oder Jobtickets gelten, wird in einem Bericht von SPIEGEL erklärt.

Alle Fragen rund um das Ticket

Mehr dazu: 9 Euro-Ticket für den ÖPNV: So soll das Ticket funktionieren

Pressemitteilung VRT (20.05.2022)