Chaos an Flughäfen: Was ist möglich, wenn der Flug ausfällt oder verschoben wird?

Derzeit mehren sich die Nachrichten über lange Warteschlangen an Flughäfen und ausgefallene Flüge. Der Grund: Personalengpässe. Was müssen Arbeitnehmer:innen beachten, wenn der Flug ausfällt oder verschoben wird: Gibt es ein Recht auf Urlaubsverlängerung?
Aktuell herrscht an vielen Flughäfen totales Chaos - und ein Ende ist noch nicht in Sicht. Symbolbild: Unsplash/ hiurich granja
Aktuell herrscht an vielen Flughäfen totales Chaos - und ein Ende ist noch nicht in Sicht. Symbolbild: Unsplash/ hiurich granja

Seit Wochen häufen sich die Meldungen: an den Flughäfen herrscht Chaos. Es wird geraten, mehrere Stunden vor Abflug zu erscheinen und lange Wartezeiten bei der Gepäckaufgabe sowie beim Sicherheitscheck in Kauf zu nehmen. Noch dazu kommen tausende verschobene oder sogar stornierte Flüge. Dabei beginnt die Sommer-Reisezeit jetzt erst richtig. In Nordrhein-Westfalen haben bereits die Sommerferien angefangen.

Kein Ende in Sicht

Verschiedenen Berichten zufolge haben die Zustände an den europäischen Flughäfen mehrere Gründe. Unter anderem berichtet Focus Online, dass sich viele Flughäfen wegen der wechselnden Corona-Regelungen und Beschränkungen nicht auf einen sprunghaften Anstieg Reisender vorbereiten konnten. „Dieser kollidiert nun damit, dass viele Reisebeschränkungen in europäischen Ländern fast oder teilweise aufgehoben wurden“, heißt es weiter.

Noch dazu kommt es vielerorts zu Personalengpässen, weil zahlreiche Mitarbeiter:innen während der Pandemie gekündigt hatten. Diese fehlenden Kräfte zu ersetzen sei allerdings nicht so leicht, da Recruiting und Training viel Zeit in Anspruch nehmen würden, beschreibt Focus Online die aktuelle Problematik.

Urlaubsverlängerung oder -verschiebung bei Flugausfällen?

Welche Möglichkeiten Arbeiternehmer:innen bei der aktuellen chaotischen Lage an Flughäfen haben und was dennoch gilt, erläutert Prof. Dr. Michael Fuhlrott, Arbeitsrechtler an der Hochschule Fresenius in Hamburg und Fachanwalt für Arbeitsrecht.

Darf ich meinen Urlaub verlängern, wenn der Rückflug sich verschiebt oder die Fluggesellschaft mir andere Flugzeiten vorgibt?

Wenn der beantragte Urlaub genehmigt ist, ist die Urlaubszeit sowohl für Mitarbeiter als auch Arbeitgeber verbindlich. „Der Arbeitnehmer kann sich also darauf verlassen, dass er die Zeit tatsächlich frei hat“, so Arbeitsrechtlicher Michael Fuhlrott. Eine anschließende Verschiebung im Fall von geänderten Flugzeiten beispielsweise ist nur in Absprache mit dem Arbeitgeber möglich. „Weiß ich als Arbeitnehmer schon vorher, dass sich die Flugzeiten ändern werden und ich nicht wieder rechtzeitig am Arbeitsplatz sein kann, muss ich meinen Chef um Erlaubnis bitten“, so Fuhlrott.. Tue man dies nicht, riskiere man arbeitsrechtliche Konsequenzen.

Was droht bei eigenmächtiger Urlaubsverlängerung oder eigenmächtigem Urlaubsantritt?

„Die Rechtsprechung urteilt hier eher streng. Eigenmächtige Urlaubsnahme oder eine unabgestimmte Urlaubsverlängerung können im Einzelfall eine fristlose Kündigung rechtfertigen“, so Fuhlrott. Ändert sich die Rückflugzeit erst nach Antritt der Reise im Urlaub, muss der Arbeitnehmer versuchen, seine Rückkehr so zu organisieren, dass er pünktlich wieder am Arbeitsplatz sein kann. Nur wenn dies nachweisbar nicht möglich ist, etwa weil schlicht keine anderen Flüge von der Urlaubsinsel verfügbar sind, ist das Fehlen des Arbeitnehmers nicht vorwerfbar. „In jedem Fall muss der Arbeitgeber aber umgehend über etwaige Verzögerungen informiert werden“, betont Fuhlrott.

Darf mich der Arbeitgeber aus dem Urlaub zurückrufen?

„Urlaub dient der Erholung. Ist der Urlaub erst einmal genehmigt, so kann der Arbeitgeber diesen nachträglich nicht mehr ohne Zustimmung ändern,“ erläutert Michael Fuhlrott. „Selbst wenn aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle anderer Arbeitnehmer eine dünne Personaldecke droht oder Flüge mangels Personal ausfallen müssen, darf der Arbeitnehmer auf seinen Urlaub bestehen. Ein Rückruf aus dem Urlaub ist also grundsätzlich nicht möglich“.

Ausnahmen davon seien nur in absoluten Ausnahmefällen möglich. „Wenn ich der IT-Leiter in einem Unternehmen bin und das Unternehmen von einer Schadsoftware befallen wird und die gesamte IT-Struktur gefährdet ist, werde ich meinen Urlaub womöglich verschieben oder jedenfalls auch im Urlaub ein Zeitfenster für Rückfragen einplanen müssen“, so der Fachanwalt für Arbeitsrecht.

Kann ich meinen Urlaub zurückgeben, wenn mein Urlaubsflug ausfällt?

Auch hier gilt: Der einmal genehmigte Urlaub ist verbindlich. Ein Flugausfall ist nicht das Risiko des Arbeitgebers. Dieser schuldet nur die bezahlte Freistellung von der Arbeitsleistung, sprich, die Gewährung von Urlaub. „Der Arbeitgeber übernimmt ja auch keine Garantie für tatsächliche Urlaubsfreuden. Auch hierfür ist allein der Arbeitnehmer verantwortlich“, sagt Fuhlrott.

Pressemitteilung Hochschule Fresenius (24.06.2022), Artikel Focus Online (24.06.2022)