DHL plant 800 Packstationen an Bahnhöfen – Standort Trier „in Prüfung“

Um Pakete am „zentralsten Ort“ der Stadt abzuholen und zu versenden, starten die Deutsche Post und Deutsche Bahn eine Kooperation. Bis Ende 2023 sollen deutschlandweit 800 Packstationen in Bahnhöfen einziehen.
Die erste Packstation der neuen Kooperation von DB und DHL steht im Leipziger Hauptbahnhof. Foto: Deutsche Bahn AG / Oliver Lang
Die erste Packstation der neuen Kooperation von DB und DHL steht im Leipziger Hauptbahnhof. Foto: Deutsche Bahn AG / Oliver Lang

Packstationen in Bahnhöfen

Die Deutsche Post DHL und die Deutsche Bahn (DB) wollen das Angebot an Bahnhöfen verbessern und das Abholen sowie Versenden von Paketen erleichtern. Deshalb stellen die beiden Unternehmen im Rahmen einer neuen Kooperation rund 800 zusätzliche DHL Packstationen an Bahnhöfen in ganz Deutschland auf. Ein Großteil der Automaten solle noch in diesem Jahr ans Netz gehen.

Auch der Trierer Hauptbahnhof könnte eine Packstation erhalten. Auf newstr.de-Nachfrage erklärte uns die Pressesprecherin der Deutschen Bahn, dass der Standort Trier derzeit „in Prüfung“ sei. Das gleiche gelte auch für den Hautbahnhof in Saarbücken.

Nutzung der Packstation besonders umweltfreundlich

Die Deutsche Post hat letztes Jahr angekündigt, die Zahl der aktuell über 9.000 Packstationen bis Ende 2023 auf etwa 15.000 Automaten zu erhöhen. Bei Kund:innen seien die Packstationen sehr beliebt, da sie rund um die Uhr zugänglich und leicht zu bedienen sind. Zudem befinden sich Packstationen meist an zentralen Orten, beispielsweise an Supermärkten, auf Firmengeländen oder in Wohngebieten, sodass Kundinnen und Kunden den Paketempfang und -versand ohne Umwege mit ihren alltäglichen Erledigungen verbinden können.

Indem zusätzliche Wege vermieden und Sendungen durch die DHL-Zusteller:innen gebündelt zugestellt und abgeholt werden, ist die Nutzung der Packstation besonders umweltfreundlich.

Lieferung unabhängig von Zustelldienst

Auch können Onlineshops und Einzelhändler:innen erstmalig unabhängig vom Zustellunternehmen in einen Teil der Packstation einliefern. Das heißt, Kundinnen und Kunden können bestellte Waren aller Anbieter unabhängig von Zustellunternehmen, Liefer- und Öffnungszeiten am Bahnhof abholen oder retournieren. Die Deutsche Post stellt der DB dafür bis zu einem Drittel der Fächerkapazitäten an den jeweiligen Automaten zur Verfügung.

Pressemitteilung Deutsche Bahn (24.03.2022), Eigene Recherche