Dieselpreis erreicht neuen Rekord – Kraftstoffpreise steigen weiter

Die aktuelle Auswertung der Kraftstoffpreise zeigt, dass der Dieselpreis auf ein neues Rekordhoch gestiegen ist. Erstmals kostet der Liter über 1,60 Euro. Auch der Benzinpreis ist teurer geworden.
Der Dieselpreis hat ein neues Rekordhoch erreicht. Symbolbild: Pixabay

Diesel so teuer wie nie

Noch nie mussten Autofahrerinnen und -fahrer in Deutschland mehr für den Diesel zahlen als derzeit, das zeigt die aktuelle ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise. Demnach ist der Preis für einen Liter im bundesweiten Schnitt auf 1,601 Euro gestiegen – und damit 1,6 Cent teurer als in der Vorwoche. Damit ist der Dieselpreis zum ersten Mal über die Schwelle von 1,60 Euro gestiegen.

Benzinpreis steigt ebenfalls

Auch der Benzinpreis ist höher als in der vergangenen Woche. Derzeit zahlen Autofahrende für einen Liter Super E10 im Durchschnitt 1,672 Euro – und damit 1,7 Cent mehr als in der Vorwoche. Ein kleiner Trost: Vom Allzeithoch sei der Preis für E10 allerdings noch 3,7 Cent entfernt. Am 13. September 2012 erreichte der Benzinpreis 1,709 Euro.

Anstieg des Rohölpreises lässt Kraftstoffpreise steigen

Laut dem Automobil-Club ist der deutlich gestiegene Rohölpreis verantwortlich für den Anstieg der Kraftstoffpreise. Während ein Barrel vor Wochenfrist noch bei rund 84 US-Dollar notierte, sind es derzeit – nach der Eskalation der Lage im Jemen – bereits 88 Dollar. Teurer sei das Rohöl zuletzt im Jahr 2014 gewesen.

Kraftstoffpreise im Wochenvergleich seit September 2021:

Günstigen Tankzeitpunkt wählen

Autofahrer:innen sollten angesichts höherer Tankkosten nach Empfehlung des ADAC mehr denn je die Schwankungen der Spritpreise im Tagesverlauf nutzen. Auswertungen zeigen, dass Benzin und Diesel in aller Regel morgens gegen 7 Uhr am meisten kosten, in den Abendstunden zwischen 18 und 19 Uhr sowie zwischen 20 und 22 Uhr am günstigsten sind. Wer dann tankt, könne im Schnitt bis zu sieben Cent je Liter sparen.