Dschungelcamp-Kandidatin Christin Okpara reiste offenbar mit gefälschtem Impfnachweis

Die Influencerin Christin Opkara versuchte offenbar mit gefälschtem Impfnachweis zu reisen. Der Sender RTL hat die Konsequenzen gezogen und die Teilnehmerin aus der Show geschmissen. Stattdessen nimmt Ersatzkandidatin Jasmin Herren teil.

Christin Okpara wird im Dschungelcamp 2022 von Jasmin Herren ersetzt. Fotos: RTL

Das Reality-Sternchen Christin Okpara sollte in diesem Jahr in das Dschungelcamp in Südafrika einziehen. Offenbar versuchte die Influencerin mit einem gefälschten Impfnachweis auszureisen, berichtet der SPIEGEL. RTL gab bereits am Donnerstag, 13.01.2022, bekannt, dass Christin Okpara wegen „Unstimmigkeiten“ beim Impfstatus nicht an der Show teilnehmen wird.

Kandidatin kurzfristig ausgetauscht

Dem SPIEGEL zufolge, wurde der Reality-Star Christin Okpara bereits vor einigen Tagen bei der Ausreise nach Südafrika mit einem offensichtlich gefälschten Impfnachweis erwischt. Bereits nach der Kontrolle sei eine „Anzeige wegen des Verdachts auf Urkundenfälschung gestellt“ worden, heißt es im SPIEGEL. Am Donnerstag gab RTL bekannt, dass Jasmin Herren an Christin Okparas Stelle in das diesjährige Dschungelcamp einziehen wird.

Falsche Angaben über Impfung

RTL-Unterhaltungschef Markus Küttner gab an, dass es „Unstimmigkeiten beim Impfstatus“ von Christin Okpara gegeben habe. Daher habe man die Konsequenzen gezogen und die Kandidatin ersetzt. „Ob Christin geimpft ist oder nicht, ist an der Stelle nicht das Problem. Es geht darum, dass der berechtigte Verdacht besteht, dass sie gegenüber der Produktion falsche Aussagen hinsichtlich der Impfung gegen das Coronavirus getroffen hat.“, führt der Unterhaltungschef weiter aus.

Der Sender betont zudem, dasseine Impfung gegen das Coronavirus keine Voraussetzung für die Teilnahme an der 15. Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“. Voraussetzung sind ein negativer PCR-Test und die vorgeschriebene Quarantäne.“