„Hartz und herzlich“ in Trier-West: Was zeigt die Sendung?

In wenigen Tagen wird die erste von drei Folgen "Hartz und herzlich - Trier-West" gezeigt. Die Stadt hat Schattenseiten, sagt der Sender und meint Trier-West - was als "sozialer Brennpunkt" gelte.
Das Jobcenter hält Ralf (56) für arbeitsunfähig. Nun will er die Rente beantragen. Foto: RTL2
Das Jobcenter hält Ralf (56) für arbeitsunfähig. Nun will er die Rente beantragen. Foto: RTL2

Erstmals werden bei der RTL2-Sendung „Hartz und herzlich“ Folgen aus Trier-West gezeigt. In drei Folgen werden Einblicke in das Leben und die bewegenden Schicksalsgeschichten von Bewohnern aus Trier-West gezeigt – „Echt, unverfälscht, aber immer wieder auch ausgelassen, und vor allem herzlich.“, so die Angaben des Senders.

Trier-West: Das Land der fliegenden Messer

Trier ist eine richtig schöne Stadt, sagt Sush, der in Trier als Taxifahrer gearbeitet hat, bevor er mit Drogen am Steuer erwischt wurde. Seitdem bezieht der alleinstehende Mann Hartz IV – versucht aber, aus der Arbeitslosigkeit zu entkommen und spart für die MPU (Medizinisch-Psychologische Untersuchung). Die schönen Seiten von Trier lässt die RTL2-Sendung allerdings aus. Das Leben der gezeigten Bewohnerinnen und Bewohner aus Trier-West spielt sich in der Magnerichstraße und unmittelbarer Nähe ab. Auch wenn Einigkeit darüber herrscht, dass Trier eine schöne Stadt ist, hat die Stadt auch ihre Schattenseiten, das stellt der Sender direkt zu Beginn klar – und mit den Schattenseiten ist Trier-West gemeint.

Auch Ralf, der seit über 30 Jahren von Sozialhilfe lebt, schwärmt von Trier. Die gemeinsamen Schicksale der Straße schweißen zusammen. „Die stehen zu einem“, sagt er über die Gemeinschaft in Trier-West. Vor allem die Magnerichstraße halte zusammen, deshalb möchte er nicht mehr aus Trier weg.

Ralf (56) schwärm von der Gemeinschaft in Trier, vor allem in der Magnerichstraße. Foto: RTL2

Viele Menschen beziehen hier Hartz IV, malt der Sender weiter das Bild eines trostlosen Stadtteils. Die Arbeitslosenquote sei hier viel höher als im bundesweiten Durchschnitt. Noch dazu hätten viele Bewohner:innen bereits die Hoffnung verloren, Arbeit zu finden. Die Geschichte passt in das Konzept der Sendung, die bei Menschen am Rande des Existenzminimums die Kamera draufhält. Trier-West gelte als sozialer Brennpunkt, so der Sender. Aus den genannten Gründen hat der Ortsbeirat sich bereits von der Sendung distanziert und rät, den Fernseher auszuschalten.

Wer zeigt sich vor der Kamera?

Insgesamt elf Personen werden begleitet, die alle unterschiedliche Sorgen haben, aber doch im selben Boot sitzen: das Geld ist knapp.

Eheleute Hannelore und Ralf sind seit drei Jahrzehnten abhängig vom Staat. Im selben Haus wohnt auch ihre Tochter Nadine mit ihrem Sohn und Verlobten Raimund. Das Paar will nach schwierigen Zeiten den nächsten Schritt wagen und heiraten – eine „organisatorische und finanzielle Herausforderung für die Hartz-IV-Empfänger“. Der ehemalige Taxifahrer Sush aus Trier-West hat seinen Führerschein wegen Drogen am Steuer verloren. Neben Sush will auch seine gute Freundin Valeska aus der Arbeitslosigkeit raus. Sascha und sein Ehemann Mike leben zusammen in Trier-West und werden ebenfalls von der Kamera begleitet. Auch für die Mitbewohner Nina und Bernd ist es nicht leicht: sie haben Geldprobleme und Stromschulden.

Mehr zu den teilnehmenden Bewohnerinnen und Bewohnern: RTL2-Show „Hartz und herzlich – Trier-West“ veröffentlicht Trailer: Wer macht mit?

„Hartz und herzlich“ – Neue Folgen aus Trier-West – ab 5. Juli 2022 um 20:15 Uhr bei RTLZWEI. Die Folgen sind im Anschluss an die Ausstrahlung 30 Tage lang kostenlos bei RTL+ verfügbar. Die weiteren Sendetermine: Dienstag, 12.07.2022, und Dienstag, 19.07.2022.

Erste Folge "Hartz und herzlich - Trier West"