„Orange the world“ am 25.11.: Fahnen werden gehisst- Programm in Trier

Die UN-Kampagne „Orange the World“ macht seit 1991 auf Gewalt aufmerksam: vom Internationalen Tag zur Beendigung der Gewalt gegen Frauen am 25. November bis zum 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte. Ziel ist die Stärkung von Frauenrechten und die Beendigung der Gewalt gegen Frauen und Mädchen.
(c) Florian Blaes ( aus 2021)
(c) Florian Blaes ( aus 2021)

Unterstützer in Trier am „Orange the world“

Mehr als 40 Mitglieder der City-Initiative Trier und Kultureinrichtungen unterstützen Zonta-Aktion „Orange the world“ Vom 25. November bis 10. Oktober beteiligen sich mehr als 40 Mitgliedsbetriebe der Trierer City-Initiative, aber auch diverse Kultureinrichtungen und weitere Partner an der Aktion „Orange the world“ des Zonta-Clubs Trier und seines Vereins der Freunde sowie der städtischen Frauenbeauftragten Angelika Winter.

Zum zweiten Mal nach 2021 soll erneut ein starkes Zeichen  gegen Gewalt an Frauen und Mädchen gesetzt werden. Seit 2014 macht das Frauennetzwerk Zonta International in 63 Ländern mit der Aktion „Orange the World“ auf das Problem und seine gravierenden Folgen aufmerksam.  Auch auf lokaler Ebene rückt die Aktion 2022 die Vorbeugung der Gewalt gegen Frauen und Mädchen und die Prävention in den Fokus.

An der Trierer Aktion 2022 beteiligen sich neben vielen Geschäften in der Trierer Innenstadt unter anderem das Theater, die Arena Trier, die Polizei, die Stadtbücherei, die Wissenschaftliche Bibliothek, das Stadtmuseum Simeonstift, die Tourist-Information sowie erneut die Trierer Volksbank, die Sparkasse Trier und das Moselmusikfestival. Die meisten Partnereinrichtungen aus dem Kultursektor sind erstmals mit dabei.

Folienaktion statt Beleuchtung

Christine Wirtz, Präsidentin des Zonta Clubs Trier, freut sich über die große Resonanz und die vielfältige Unterstützung: „Ich bedanke mich für die breite Unterstützung. Lassen Sie uns gemeinsam die Haltung für einen gleichberechtigten Umgang miteinander stärken, denn Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist keine Privatsache, sondern sie geht uns alle an.“

Wegen der Energiekrise wird 2022 auf die Ausleuchtung von Gebäuden und Innnenstadtläden verzichtet.  Zeichen gegen Gewalt werden gesetzt durch orange Folien und A 3-Aufkleber von Zonta in Läden der Trierer Innenstadt und in den Foyers und weiteren Räumen der Kultureinrichtungen. Zudem gibt es erneut Postkarten, die für diese Kampagne werben und die in zahlreichen beteiligten Einrichtungen ausliegen.

Fahnenhissungen am Rathaus Trier und an der Kreisverwaltung Trier-Saarburg

Die Präsentation des „Orange the world“-Programms mit OB Wolfram Leibe als Schirmherr beginnt am 25. November, 18 Uhr, vor dem Trierer Rathaus am Augustinerhof. Dann wird dort eine UN-Fahne dieser Aktion gehisst, die bis 10. Dezember zu sehen ist.

Die Kreisverwaltung Trier-Saarburg zeigt sich solidarisch mit den betroffenen Frauen. Um 8:30 Uhr wird an diesem Tag von Landrat Stefan Metzdorf  vor dem Verwaltungsgebäude am Willy-Brandt-Platz 1 in Trier daher die Orange-Day-Fahne gehisst. Sie soll dort bis zum 10. Dezember wehen.

Zudem sind weitere Termine des Netzwerks geplant:

  • Am Donnerstag, 24. November, 19 Uhr, findet die Vernissage der Ausstellung „Respekt kann man lernen“ im Foyer des Bildungs- und Medienzentrums statt – eine Kooperation der Soroptimistinnen und der Stadtbücherei Trier. Die Ausstellung ist bis Ende des Jahres in der Stadtbücherei zu sehen.
  • Am Freitag, 25. November, 11 bis 16 Uhr, ist das Frauenhaus Trier wieder mit einem Infostand in der Fleischstraße vor Galeria Kaufhof zu finden. Gemeinsam mit der Frauenbeauftragten der Stadt Trier sowie der Kreise Trier-Saarburg, Konz und Ruwer, Terre des Femmes, dem Weißen Ring, dem Ortsfrauenverband der IG-Metall und dem Landfrauenverband Trier wird zu den Angeboten des Trierer Frauenhauses informiert. Unter dem Motto „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ werden gegen eine Spende selbst gebackene Plätzchen angeboten. Die Spenden kommen den Frauen und Kindern im Trierer Frauenhaus zugute. Außerdem unterstützen das Frauenhaus Trier und der Kreativraum „Frau Werkel“ mit selbst produzierten Handarbeiten in der orangen Kampagnenfarbe.
  • Am Freitag, 25. November, 18 Uhr, eröffnet Oberbürgermeister Wolfram Leibe als Schirmherr die Kampagne „Orange the World“ vor dem Rathaus am Augustinerhof. Die UN-Flagge „Stopp Gewalt an Frauen“ wird gehisst und bis zum Ende der Kampagne am 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte wehen.
  • Ebenfalls am Freitag, 25. November, startet um 18.30 Uhr eine Demo der Feministischen Vernetzung Trier auf dem Viehmarkt. Sie fordert in Kooperation mit der Interventionsstelle Trier, dem Frauennotruf Trier und der AG Frieden neben der verbindlichen und bedarfsgerechten Umsetzung der Istanbul Konvention in Trier, unter anderem auch den Ausbau von Beratungsangeboten für und den Schutz von queeren Menschen, geflüchteten und behinderten FLINTA* (Frauen, Lesben, intergeschlechtliche, nicht-binäre, trans und agender Personen), sowie eine Sensibilisierung der Behörden (Polizei, Justiz etc.) zu geschlechtsspezifischer Gewalt.

Was ist der Zonta-Club Trier

Der Zonta-Club Trier gehört zu einem weltweiten Zusammenschluss berufstätiger Frauen in verantwortlicher Position, die die rechtliche, politische, wirtschaftliche und berufliche Situation der Frauen verbessern wollen. Mitglieder aus verschiedenen Berufen leistenpersönliche, ideelle und finanzielle Hilfe. Sie unterstützen weltweit und lokal Projekte, um Gewalt gegen Frauen und Kinder zu bekämpfen und ihnen Chancen für ein besseres Leben zu eröffnen. Weitere Infos: www.zonta-trier.de

Conta-Club, Stadt Trier, Kreisverwaltung Trier-Saarburg