RTL2-Show „Hartz und herzlich“ zeigt drei Folgen aus Trier-West

Erstmals werden bei der RTL-Sendung "Hartz und herzlich" Folgen aus Trier-West gezeigt. Die Sozialdokumentation begleitet Menschen, die am Rande des Existenzminimums leben. Der Ortsbeirat bezieht klare Stellung vor der Ausstrahlung.
Hartz-IV-Empfängerin Nina hofft auf Unterstützung des Jobcenters. Foto: RTLZWEI
Hartz-IV-Empfängerin Nina hofft auf Unterstützung des Jobcenters. Foto: RTLZWEI

Ab Dienstag, 05. Juli 2022, werden die neuen Folgen der Sendung „Hartz und herzlich – Trier-West“ ausgestrahlt. In drei Folgen werden Einblicke in das Leben und die bewegenden Schicksalsgeschichten von Bewohnern aus Trier-West gezeigt – „Echt, unverfälscht, aber immer wieder auch ausgelassen, und vor allem herzlich.“, so die Angaben des Senders.

Wen begleitet die Show in Trier-West?

In den neuen Folgen werden die Eheleute Hannelore und Ralf begleitet. Die beiden seien seit über drei Jahrzehnten abhängig vom Staat. In ihrem Zuhause ist immer was los – es ist nicht nur ein beliebter Treffpunkt für ihre Kinder, sondern auch für viele Nachbarn. Im selben Haus wohnt auch ihre Tochter Nadine mit ihrem Sohn und Verlobten Raimund. Das Paar will nach schwierigen Zeiten den nächsten Schritt wagen und heiraten – eine „organisatorische und finanzielle Herausforderung für die Hartz-IV-Empfänger“.

Der ehemalige Taxifahrer Sush aus Trier-West wird ebenfalls begleitet. Seitdem er seinen Führerschein verloren hat, lebt er von Hartz IV, beschreibt der Sender die Umstände. Neben Sush will auch seine gute Freundin Valeska aus der Arbeitslosigkeit raus. Die beiden arbeiten in derselben Diskothek.

Sascha und sein Ehemann Mike leben zusammen in Trier-West und werden ebenfalls von der Kamera begleitet. Die beiden versuchen, im Berufsleben Fuß zu fassen. Auch für die Mitbewohner Nina und Bernd ist es nicht leicht: sie haben Geldprobleme und Stromschulden in Höhe von knapp 2.500 Euro.

Ortsbeirat distanziert sich von Sendung

Bereits vor der Ausstrahlung der Trierer Folgen bezieht der Ortsbeirat klare Stellung und distanziert sich ausdrücklich von dem Bild, das „Hartz und herzlich“ von Trier-West zeigt. Immer mehr Menschen wollen in Trier-West/ Pallien leben. „Hier leben sehr unterschiedliche Persönlichkeiten zusammen, und natürlich gibt es auch Menschen mit Sorgen und Nöten.“ Seit Jahren werde daran gearbeitet, den Stadtteil zu verbessern und bestehenden Vorurteilen entgegenzuwirken. Der Dank gehe unter anderem an Kitas, Grund- und Realschulen, Don Bosco, Caritas, Haus des Jugendrechts, Europäische Kunstakademie, Vereine, Gewerbetreibende und viele aktive Bürgerinnen und Bürger.

Appell des Ortbeirats: Lasst den Fernseher aus

Der Ortsbeirat richtet sich an die Triererinnen und Trierer und appelliert, sich selbst ein Bild zu machen statt der TV-Sendung zu folgen: „Schaltet den Fernseher aus und schaut euch an, was wirklich bei uns los ist. Kommt zu uns auf die schöner Seit! Wandert durch unsere gemütlichen Straßen, an den vielen Bauprojekten vorbei, die Himmelsleiter hoch zur Markuskapelle oder die Römerstraße hoch zur Mariensäule, und schaut euch von dort oben an, wie schön es bei uns ist!”

„Hartz und herzlich“ – Neue Folgen aus Trier-West – ab 5. Juli 2022 um 20:15 Uhr bei RTLZWEI. Die Folgen sind im Anschluss an die Ausstrahlung 30 Tage lang kostenlos bei RTL+ verfügbar.

Pressemitteilung Ortsbeirat, Pressemitteilung RTLZWEI (23.06.2022)