Spritpreise in Luxemburg werden erneut steigen

In den nächsten Wochen werden Autofahrerinne und -fahrer an luxemburgischen Zapfsäulen einen Anstieg der Preise feststellen. Grund dafür ist die Erhöhung der Kohlenstoffsteuer.

Auch im neuen Jahr steigen die Kraftstoffpreise in Luxemburg weiter. Symbolbild: Pixabay

Erhöhung der Kohlenstoffsteuer

Auch in Luxemburg werden die Kraftstoffpreise weiter steigen. Das liegt dieses Mal nicht an den Weltmarktpreisen für Rohöl, sondern an der Erhöhung CO2-Steuer, die seit langem zum Jahresbeginn angekündigt wurde. Demnach wurde der Preis von 20 auf 25 Euro pro Tonne CO2 erhöht, berichtet L’essentiel. Konkret müssen Verbrauchende mit einem Anstieg um etwa 1,5 Cent für den Liter Benin oder Diesel rechnen.

Im Jahr 2021 erreichten die Kraftstoffpreise zwischenzeitlich neue Rekordwerte. Insgesamt steigen die Preise an den Tankstellen für Super 95 und 98 um 33 Prozent, der Preis für Diesel sogar um 26 Prozent, heißt es im L’essentiel.

Aufschub der Erhöhung gefordert

Der Erhöhung der CO2-Steuer wurde von vielen Seiten kritisiert. Die Akteure des Sektors kritisierten die Erhöhung und wiesen auf das Risiko hin, die „wirtschaftliche Erholung zu hemmen“. Weiterhin forderte der luxemburgische Verbraucherverband eine Verschiebung, um die Kaufkraft nicht zu beeinträchtigen.

Im Oktober erklärte der Premierminister Xavier Bettel die Dringlichkeit des Klimaschutzes und betonte, dass soziale Vorkehrungen getroffen wurde und hielt weiterhin an dem Zeitplan fest, der eine weitere Erhöhung um fünf Euro pro Tonne in einem Jahr vorsieht, heißt es im L’essentiel abschließend.