Trinkwasserspender in der Winterpause

Die Trinkwasserspender auf dem Porta Nigra Vorplatz, dem Domfreihof und im Palastgarten, nahe den Kaiserthermen, sind ab sofort außer Betrieb. Je nach Witterung werde die drei Spender im April 2022 wieder eingeschaltet.

Die drei Trinkwasserspender in der Stadt werden je nach Witterung im April 2022 wieder eingeschaltet. Foto: SWT

Seit 29. April 2021 in Betrieb

Seit 29. April konnten sich Personen an den drei Standorten kostenlos mit Trinkwasser versorgen. Insgesamt sind rund 90.000 Liter gezapft worden. Je nach Witterung werden die drei Spender im Frühjahr 2022 wieder eingeschaltet.

Gefördert wurde der Aufbau der Trinkwasserspender über das Programm „100 öffentliche Trinkwasserspender für Rheinland-Pfalz“, welche das rheinland-pfälzische Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten mit Unterstützung der Wasserfachverbände DVGW und LDEW und den kommunalen Spitzenverbänden initiiert hat. Die Installation und Inbetriebnahme eines Trinkwasserspenders kostet 12.000 Euro. Pro Anlage hat der SWT 4.000 Euro vom Land bekommen. Die Folgekosten für Wartung und Beprobung übernehmen die Stadtwerke in Eigenleistung. Neben der zentralen Lage waren Kriterien, wie die Anbindung an das Leitungsnetz und die Kanalisation für die Wahl des Standorts entscheidend.