Weihnachtsmarkt in Trier beendet: Das Fazit für 2021

Zwei Tage vor Heiligabend ist am gestrigen Mittwoch, 22.12.2021, der Weihnachtsmarkt in Trier zu Ende gegangen. Wie ist das Fazit in einem weiteren Corona-Jahr?
(c) Florian Blaes
(c) Florian Blaes

Viele Weihnachtsmärkte in Deutschland konnten in diesem Jahr erneut nicht öffnen. Andere hatten geöffnet und mussten währenddessen von heute auf Morgen schließen, weil es die Corona-Lage in einzelnen Regionen nicht mehr zugelassen hatte. Ganz anders war es aber in Trier. Hier öffnete der Weihnachtsmarkt vor dem Dom und auf dem Hauptmarkt wie geplant und endete am Mittwoch, 22.12.2021, ebenfalls nach Plan.

Viele Einschränkungen 

Auch in Trier gab es viele Einschränkungen für die Marktbeschicker:innen und die Besucher. So galt auf dem Markt die 2G-Regel und Einlasskontrollen mussten errichtet werden. Rundherum gab es Zäune und die Marktbetreibenden mussten hohe Corona-Auflagen umsetzen und einhalten. Aber am Ende hat es geklappt und viele konnten auf dem Weihnachtsmarkt in Trier ein paar schöne Stunden in vorweihnachtlicher Stimmung verbringen. Doch war alles so rosig? Diese Frage haben wir einem Sprecher des Weihnachtsmarktes, Thomas Vatheuer, gestellt.

50 % Besucherrückgang 

„Erstmal sind wir froh es zum zum 22.12. geschafft zu haben, und auch eine hohe Akzeptanz für unsere Kontrollmaßnahmen gehabt zu haben. Alle Besucher haben sich hier vorbildlich verhalten. Leider sind die Besucherzahlen weit unter denen aus dem Jahr 2019 geblieben. Wir gehen von einem Rückgang von rund 50 % aus . Dies hat sich auch auf die Umsätze der Marktbeschicker ausgewirkt. Auch hatten wir als Veranstalter zusätzliche Kosten zu verkraften, so zum Beispiel durch unsere private Seccurity die wir vom 19.11. bis zum 22.12. im Einsatz hatten.“

Hoffnung und Optimismus für 2022 

Doch der Optimismus ist nicht verloren gegangen und alle Verantwortlichen hoffen auf ein besseres Jahr 2022. Kürzlich wurde der Weihnachtsmarkt in Trier auch auf den ersten Platz eines besonderen Titels gewählt. „Wir kommen wieder in 2022 und blicken optimistisch auf das nächste Jahr und hoffen dann auch wieder viel mehr Gäste aus den Niederlanden, Belgien und Frankreich zu begrüßen , denn die haben uns in diesem Jahr gefehlt. Da wir im nächsten Jahr den Titelbester Weihnachtsmarkt in Deutschland als Reiseziel 2022 tragen , rechnen wir wieder mit vielen Besuchern aus der ganzen Welt.„, blickt Thomas Vatheuer optimistisch in die Zukunft.