Wie war der erste Tag auf dem Weihnachtsmarkt in Trier? Wir haben es getestet!

Am gestrigen Freitag, 19.11.2021, startete in Trier der Weihnachtsmarkt unter Einhaltung der 2G-Regel. Zwei Besuchende haben die Eröffnung des Markts besucht und von ihrem Eindruck berichtet:

newstr.de hat zwei Weihnachtsmarktliebhaber im Hellen am Nachmittag losgeschickt, um zu erfahren, wie sie den Markt in diesem Jahr 2021 unter den 2G-Auflagen finden. Für uns unterwegs war das Paar Sabrina und Daniel O. aus dem Hochwald. Sie sind alleine ohne Kinder, kurz nach der Eröffnung zur Mittagszeit, hin. Und das haben sie zu berichten:

Impfausweis und Personalausweis nicht vergessen! 

Schon als sie um 12:30 Uhr auf dem Domfreihof angekommen waren, mussten sie sich in einer langen Warteschlange vor dem Eingang des Marktes einreihen. Sie haben etwa 10 Minuten gebraucht, bis sie an der Security angekommen waren. An einem errichteten Zaun um den Markt mussten sie ihre Impfnachweise und den Personalausweis vorzeigen. Einige Diskussionen bekamen die beiden mit, als einige der Besucher zwar ihre Impfnachweise mit dabei hatten, aber keinen Personalausweis. Auch so war der Eintritt nicht erlaubt.

Deutlich kleiner als gewohnt, höhere Preise 

Beiden fiel auf, dass der Weihnachtsmarkt, wie im Vorfeld angekündigt wurde, deutlich kleiner ist und viele bekannte Buden nicht mit dabei sind in diesem Jahr. Auch die Krippe ist in diesem Jahr nicht dabei, was beide als schade empfunden haben. Was auf jeden Fall auffiel sind die Preise. Diese sind in diesem Jahr sehr stark angestiegen. Den Empfindungen der beiden nach, haben sich Preise teilweise verdoppelt.

Was beide als störend empfunden haben, waren die Einlasskontrollen. Es gab auf beiden Plätzen jeweils nur eine Einlasskontrolle, einen Zugang und an beiden Örtlichkeiten musste man sich wieder anstellen und Impfnachweis sowie Personalausweis vorzeigen. Das sei mühselig und aufwendig. Hier gab es einen „Vorschlag“, warum man nicht z.B. Bändchen zum anziehen verteilt, wie man es auf Events kennt.

Sehr gute Stimmung 

Bei der Stimmung merkten sie, dass die Budenverkäufer sich riesig auf dem Weihnachtsmarkt freuen und sehr freundlich sind. Nach dem Ausfall im letzten Jahr, brauchen die Besitzer:innen und Verkäufer:innen wieder den Markt. Außerhalb der Zäune gab es immer wieder Menschen, die in den Markt keine erfreulichen Sätze zugerufen haben.

Fazit von Sabrina und Daniel: Es war schön, wir fühlten uns sicher und sind froh, dass es wieder den Weihnachtsmarkt in Trier gibt!