Winterdienst auf ersten Schneefall in Trier vorbereitet

Für die Morgenstunden am Freitag, 07.01.2022, sind die ersten Schneefälle dieses Winters in Trier vorhergesagt. Dementsprechend hat sich der städtische Winterdienst auf seinen ersten Einsatz vorbereitet:
Ein Lkw des Winterdiensts wird aus dem Silo an der Gottbillstraße für den Einsatz befüllt. Foto: Presseamt Trier
Ein Lkw des Winterdiensts wird aus dem Silo an der Gottbillstraße für den Einsatz befüllt. Foto: Presseamt Trier

Schneefall in Trier gemeldet

Wegen des gemeldeten Schneefalls für Trier am Freitagmorgen, 07.01.2022, hat sich der städtische Winterdienst auf den ersten Einsatz vorbereitet. Die Salzsilos auf dem SWT-Gelände in der Gottbillstraße und im Energie- und Technikpark am Grüneberg sind mit jeweils 600 Tonnen Streugut befüllt.

Kehrmaschinen zu Streufahrzeugen umgerüstet

Bereits am Donnerstag, 06.01.2022, wurden im Depot in der Jägerkaserne Kehrmaschinen der Stadtreinigung zu Streufahrzeugen umgerüstet, die insbesondere auf Gehwegen, Fußgängerüberwegen und in der Fußgängerzone zum Einsatz kommen. Die Stadt informiert, dass dem Winterdienst in Trier insgesamt 52 Fahrzeuge zur Verfügung stehen:

  • zehn LKW-Streufahrzeuge
  • 21 Multifunktionsfahrzeuge (Kehrmaschinen umgebaut als Streufahrzeug, kleine Traktoren, Kommunalfahrzeuge bis 6,5 t umgebaut als Streufahrzeug)
  • ein Radlader
  • zehn Transporter für die Handstreuung
  • zehn PKW

Zwei Schichten mit jeweils 59 Mitarbeitern

Gearbeitet wird im Zweischichtbetrieb mit jeweils 59 Mitarbeitern der Ämter StadtRaum Trier sowie Schulen und Sport. Die Frühschicht beginnt ihren Dienst um 03:45 Uhr und hat um 13 Uhr Feierabend. Die Spätschicht dauert von 12:15 bis 21:30 Uhr.

Trier ist in neun Streubezirke aufgeteilt. Es gibt einen Stufenplan, der festlegt, welche Straßen zuerst geräumt werden:

  • Stufe 1 Verkehrswichtig und gefährlich: 255 Kilometer
  • Stufe 2 Verkehrswichtig oder gefährlich: 127 Kilometer
  • Stufe 3 Anlieger- und Wohnstraßen: 178 Kilometer
  • Insgesamt: 560 Kilometer und rund 1000 Straßen

Eigene Gehwege freiräumen

StadtRaum Trier weist darauf hin, dass auch die Straßenanliegerinnen und -anlieger dazu verpflichtet sind, die Gehwege vor ihrem Grundstück auf einer Breite von 1,50 Meter schnee- und eisfrei zu halten. Dies gilt an Werktagen von 7 bis 21 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 8 bis 21 Uhr. Gehwege, an denen sich Bushaltestellen befinden, müssen auf der gesamten Breite geräumt und gestreut werden. Hauseigentümer und Grundstücksbesitzer sind bei Unfällen haftbar, wenn sie dieser Pflicht nicht nachkommen.