Landscheid. Am frühen Mittwochmorgen, 05. August gegen 3:50 Uhr hat ein Anwohner der Hauptstraße in Landscheid einen lauten Knall wahrgenommen. Als er diesem Knallgeräuch nachgegangen war, stellte er wohl fest, dass aus dem Räumen der Volksbank im Erdgeschoss auch Rauch aufsteigen würde. Beim Absetzen des Notrufes äußerte der Anwohner das es sich wohl um eine Sprengung des Geldautomaten in der Volksbank handeln könnte und mindestens ein Täter mit einem Kraftrad oder dunklen Audi geflüchtet ist. Umgehend wurden zahlreiche Polizeikräfte und die Feuerwehr, wegen eines vermeintlichen Gebäudebrandes, an die Einsatzstelle alarmiert. Durch die eintreffende Polizei konnte schließlich der Verdacht der Sprengung eines Geldautomaten bestätigt werden. Mindestens zwei Gasflaschen wurden vor Ort gefunden. Die Feuerwehr konnte einen Brand des Gebäudes jedoch nicht bestätigen, dennoch wurde ein Brandschutz sichergestellt und die Räumlichkeiten begutachtet. Am Gebäude entstand ein enormer Sachschaden in derzeit unbekanntem Umfang. Die Polizei leitete sofort eine umfangreiche Fahndungsmaßnahme an. Das Fachkommissariat der Kriminaldirektion Trier hat die Ermittlungen aufgenommen. Die polizeilichen Maßnahmen dauern weiter an. Wie viel geld entwendet wurde, ist derzeit unklar. Im Einsatz war die FEZ Salmtal, der Wehrleiter VG Wittlich- Land, die Führungsstaffel und er KFI. Die Feuerwehren aus Binsfeld, Burg/ Salm, Landscheid und Niederkail. Zudem die Polizei mit einem großen Kräfteaufgebot.

Zeugen, die Hinweise auf die Tat oder den Täter geben können, werden gebeten, sich an die Kriminalpolizei Trier 0651 9779 4290 zu wenden.