Gewalt eines Bundespolizisten in Prüm?! Was ist an Hahnplatz in Prüm passiert

0
6889
Werbung

Nach einem Gewaltvideo, dass einen Bundespolizisten zeigt, welcher massiv auf einen Autofahrer einschlägt, haben die Ermittlungen begonnen. Wir haben nachfolgend nun in stundenlanger Pressearbeit für euch recherchiert:

Das sagt die Bundespolizei Trier:
Die Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft Trier übernommen. Wir können und dürfen hierzu keine Aussagen treffen.

Das sagt die Staatanwaltschaft Trier:
Die Staatsanwaltschaft Trier hat ein Ermittlungsverfahren gegen einen Beamten der Bundespolizei wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt eingeleitet.
Ihr ist am heutigen Tag von der Bundespolizeiinspektion Trier ein Video übergeben worden, dass die Festnahme eines Mannes durch Beamte der Bundespolizei in der Nacht vom 08. auf den 09.09., kurz nach Mitternacht, auf dem Hahnplatz in Prüm zeigt. Auf dem Video ist zu sehen, dass einer der Beamten dem Festgenommenen mehrere Schläge mit einem Gegenstand und Tritte versetzte, nachdem dieser aus dem Fahrzeug herausgezogen worden war.
Der Festnahme vorausgegangen war eine Verfolgungsfahrt. Ein PKW mit französischem Kennzeichen hatte sich einer Kontrolle der Bundespolizei auf der Autobahn A60 in der Nähe der deutsch-belgischen Grenze entzogen. Die Beamten nahmen mit 2 Fahrzeugen die Verfolgung auf. Nach einer längeren Verfolgungsfahrt, bei der es zu hohen Geschwindigkeiten und mehrfach zu gefährlichen Fahrmanövern des flüchtenden Fahrzeugs kam, gelang es ihnen, das Fahrzeug auf dem Hahnplatz in Prüm zu stoppen. Hierbei kollidierte das Fluchtfahrzeug mit einem der Dienstfahrzeuge. Die Beamten nahmen die drei Insassen des Fahrzeugs vorläufig fest. Bei einer Durchsuchung des Fahrzeugs wurden mehrere Behältnisse mit kleineren Mengen Betäubungsmitteln gefunden. Gegen die Insassen des flüchtenden Fahrzeugs, drei französische Staatsangehörige im Alter von 22 bis 26 Jahren, ist ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und wegen verschiedener Verkehrsdelikte eingeleitet worden. Der Führerschein des Fahrers wurde beschlagnahmt.
Das Video von der Festnahme war der Polizei in Prüm anonym übermittelt worden. Sein Urheber ist bislang nicht bekannt.
Die Ermittlungen zum genauen Hergang der Festnahme, im Rahmen derer es auch zu einer Widerstandsleistung des Festgenommenen gekommen sein soll, stehen noch am Anfang und dauern an.
Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Prüm unter der Telefonnummer 06551/9420 zu melden.

Wir haben eine Augenzeugin getroffen, die uns schildert, was sie in der Nacht gesehen und gehört hat. Sie möchte namentlich nicht genannt werden:
„Ich bin von dem Sirenengeheul des Polizeiautos wach geworden und habe aus meinem Schlafzimmerfenster geschaut. Da zogen zwei Beamte den Fahrer aus dem Auto, Die zwei Mitfahrer wurden ganz normal von anderen Beamten kontrolliert. Doch der Fahrer wurde auf brutaler Weise aus dem Auto gezogen und auf dem Boden geprügelt. Dabei schrie er immer so laut auf. Unvorstellbar! Und der Polizist hat einfach nicht nachgelassen. Ich denke es ging so eine halbe bis dreiviertel Stunde. Er lag auf dem Boden und nach einer langen Zeit, kam schließlich ein Rettungswagen und brachte den Fahrer, wohl schwer verletzt, in ein Krankenhaus. Ich habe sowas im Fernsehen aus den USA schonmal gesehen. Aber das so etwas Prüm in der Eifel hier in unserer Region mal passiert. Hätte ich nie gedacht. Und auch drei Tage später habe ich noch das laute Schreien des Fahrers im Ohr.“

Das sagt eine Bürgerin aus der Region Prüm, die sich betroffen zeigt:
Martina Hermes: „Ich habe das Video im Internet gesehen und bin richtig geschockt. Wie die Polizei hier auf einen, so wie es aussieht wehrlosen Menschen einwirkt ist unfassbar! Es ist egal was dort wohl vorher vorgefallen ist. Das er auch festgenommen werden sollte, ist noch okay. Aber nicht auf diese Art und Weise. Es heißt, dass die Polizei dein Freund und Helfer ist. Aber dass übersteigt doch bei weitem die Kompetenz, was ein Polizist in Deutschland machen kann, darf und soll!

Wir waren heute den ganzen Nachmittag in Prüm auf den Spuren det „Tat“ unterwegs und haben mit vielen Menschen gesprochen, die sich betroffen zeigen. Dabei sind die auch wütend auf das Geschehene von Seiten der Polizei. Finden die Tat des Opfers natürlich auch nicht in Ordnung. Das ist nicht zu bestreiten. Fassungslos machte mich das Bild des Blutes, welches man noch auf der Straße vorfinden konnte. Hier kann man erkennen, welche Gewalt ausgeübt wurde! Wir werden an der Sache dran bleiben…

(Bericht: Staatsanwaltschaft Trier & Florian Blaes)