Große Anteilnahme an Gedenkveranstaltungen zur Pogromnacht in Trier

0
780
Werbung

Am Samstagabend haben hunderte Menschen in Trier an die Opfer der Pogromnacht am 9. November 1938 in Gedenkveranstaltungen erinnert

Trier. Es ist grau, dunkel und nass am Samstagabend am Kaufhaus Sinn in Trier. In der Ecke Brotstraße, Neustraße und Fahrstraße kommen um 17 Uhr immer mehr Menschen zusammen. Die AG Frieden unter der Leitung von Markus Pflüger hatte zu einem „Rundgang gegen das Vergessen“ eingeladen. Unter den zahlreichen Interessierten ist auch Trierers Oberbürgermeister Wolfram Leibe. Am Kaufhaus Sinn beginnt der 50minütige Rundgang vorbei an Stolpersteinen und denkwürdigen Stätten des Nazzi- Terrors. An vier Stationen wird an eine schlimme Zeit erinnert. Hierbei kommen auch Familienangehörige von Zeitzeugen zu Wort. Ein Team von Stadtführern reicht in der großen Gruppe Bilder der damaligen Zeit herum. Am Ende haben rund 200 Menschen an dem Rundgang teilgenommen.
Dann wird es still, sehr still an der Gedenkstele an der Ecke Zuckerbergstraße/ Metzelstraße. Hier verdoppelt sich nochmals die Zahl der anwesenden Menschen auf über 400 Teilnehmer an der Gedenkveranstaltung. Ein großes Polizeiaufgebot sichert die Umgebung ab, es wird alles weiträumig abgesperrt. Immer wieder treten Bürger an Gedenktafel vor und legen Blumen wieder. Kerzen werden aufgestellt. An dieser Stelle stand früher die Synagoge.
Zur Kranzniederlegung ist neben zahlreichen Politikern aus nah und fern auch die Ministerpräsidentin Malu Dreyer anwesend. Oberbürgermeister Wolfram Leibe und Jeanna Bakal die Vorsitzende der Kultusgemeinde legen gemeinsam einen Kranz nieder und gedenken mit allen Anwesenden in einer Schweigeminute. Anschließend hat der Kantor Daniel Werthenschlag aus Metz das Totengebet gesprochen.
Mit einer Gedenkstunde in den Viehmarktthermen endeten die Gedenkveranstaltungen zur Pogromnacht. Dort gab es ein Grußwort der Ministerpräsidentin Malu Dreyer und eine Ansprache von Eve Yardeni, der Enkelin des letzten Trierers Oberrabiners Dr. Adolf Altmann.

(Blaes)