Schwere Unwetter sind am gestrigen Freitag über ganz Rheinland- Pfalz und unsere Region hinweg gezogen. Dabei haben sie große Schäden angerichtet. es gab in vielen Orten Sturzfluten, überschwemmte Straßen, voll gelaufene Keller und umgestürzte Bäume.

In Rheinland- Pfalz war besonders der Landkreis Bad Kreuznach betroffen. Hier kam es zu einem Hagelgewitter mit Hagelkörner in einer Größe von 2 Euro Stücke. Gullydeckel wurden durch die Wassermassen angehoben und überfluteten zahlreiche Straßen. In Bad Sobernheim suchte sich eine Sturzflut den Weg in Richtung des dortigen regionalen Impfzentrum. Der Strom fiel dort folglich aus und der Impfbetrieb musste vorübergehend eingestellt werden. Der Notstrom sorgte aber dafür, dass die Kühlkette der Impfstoffe nicht unterbrochen wurde. Die Impfwilligen mussten jedoch auf dem Parkplatz ausharren, bis das Wasser wieder abgeflossen bzw. durch die Feuerwehr abgepumpt waren. Hier kam es zu einem langen „Rückstau“ von Impfterminen.

In der Region Trier war besonders der Eifelkreis Bitburg- Prüm und Bernkastel- Wittlich betroffen. Im Landkreis Trier- Saarburg kam es lediglich in Schweich zu einem voll gelaufenen Keller und auf der Kreisstraße bei Zemmer gab es eine größere Verunreinigung durch Schlamm und Geröll. Mehr war hingegen im Eifelkreis Bitburg- Prüm los. Hier musste die Feuerwehr auf die A60 zwischen Spangdahlem und Badem ausrücken, da diese zeitweise überflutet wurde. Auf Twitter schrieb die Polizei: „Aktuell ist der Eifelkreis BIT-PRÜ stark vom Unwetter betroffen. Vielerorts geflutete Straßen und Keller. Polizei, Feuerwehr und Straßenmeistereien arbeiten mit Hochdruck, um euch zu helfen. Bleibt bitte geduldig und fahrt vorsichtig.“ Der Brand- und Katastrophenschutzinspekteur des Eifelkreises Jürgen Larisch schrieb aus dem Katastrophenschutzzentrum in Bitburg: „Momentan befinden sich Feuerwehren der Verbandsgemeinden Arzfeld, Bitburg-Land und Prüm im Unwettereinsatz. Gemeinsam mit Ihnen im Einsatz die Polizei und Strassenmeisterei. Die Feuerwehr Einsatzzentralen Arzfeld, Wolsfeld, Kyllburg und Prüm sind besetzt. Wasser im Gebäude und überflutete Fahrbahn sind die Einsatzstichworte.“

Im Landkreis Bernkastel- Wittlich kam es auch zu zahlreichen vollgelaufenen Kellern und überfluteten Straßen. In Sehlem musste die Feuerwehr bei einem Paketzusteller im Gewerbegebiet eingetretenes Wasser auspumpen. In Morbach stürzte ein Baum auf die Bundesstraße. Auf der B 41 bei Niederbrombach (LK Birkenfeld) kam es zu einem Hangrutsch. Im Landkreis Kusel musste der Zugverkehr zwischen Kusel und Altenglan aufgrund Unwetterschäden eingestellt werden.