Großeinsatz auf A64 Markusberg: Deutsche und luxemburgische Feuerwehr löschen LKW- Brand

0
3457
Werbung

Sirzenich. Am Montagmorgen um 5:46 Uhr wurde die Feuerwehr auf die Autobahn 64, zum dortigen Parkplatz Markusberg, alarmiert.
Wie die Polizei mitteilt, war ein LKW- Fahrer in Fahrtrichtung Trier unterwegs, als er durch hohe Flammen auf seinem Auflieger aufmerksam wurde. In der letzten Minute konnte er seinen 40- Tonner noch auf einen Parkplatz lenken und die Zugmaschine vom Auflieger trennen. Folglich stand dieser lichterloh in Flammen.
„Als die ersten Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr bereits von weitem eine starke Rauchentwicklung ausmachen konnten, wurden sogleich weitere Wehren nachalarmiert“ erklärt Christian Otto, Pressesprecher der Feuerwehr. An der Einsatzstelle wurden mehrere Rohre zum Löschen eingesetzt. Unter schwerem Atemschutz kamen mehrere Einsatzkräfte zum Einsatz. „Wir haben zunächst unser Fokus auf das Ablöschen der Ladung konzentriert. Nachdem die Flammen eingedämmt waren, wurde die sie auseinandergezogen“ so Otto.
Nach Polizeiangaben hatte der LKW verschiedenes Mischgut geladen, darunter viele Verpackungen aus Pappe und Papier. Während der Löscharbeiten musste Schaum eingesetzt werden, da immer wieder Glutnester aufflammten. „In gemeinschaftlicher und länderübergreifender Zusammenarbeit haben Kräfte aus der Verbandsgemeinde Trier- Land und Luxemburg unter Atemschutz das Feuer bekämpft und den Auflieger ausgeräumt“ freut sich der Pressesprecher.
Während des Einsatzes stellte die kalte Witterung ein kleines Problem dar. Das Löschwasser fror auf dem Boden bei Minus 3 Grad teilweise und es bildete sich eine Eisschicht. „Hier kam der Landesbetrieb Mobilität mit einem Streufahrzeug zum Einsatz, um die Einsatzstelle abzustreuen“ so Otto.
Die Löscharbeiten zogen sich über mehrere Stunden bis zum frühen Vormittag hin. Teilweise zog während des Einsatzes der dichte Rauch über die Autobahn und sorgte für Sichtbehinderungen. Jedoch drehte im Verlauf der Wind in Richtung Trier. Der Parkplatz war voll gesperrt.
Der Auflieger brannte vollständig aus, die Zugmaschine blieb unversehrt und der LKW- Fahrer unverletzt.
Im Einsatz waren mehr als 50 Kräfte von FEZ und Wehrleiter VG Trier- Land. Die Feuerwehren aus Newel, Langsur, Mesenich und Welschbillig. Weiterhin die Feuerwehr aus Mertert (Lux), ein Rettungswagen der Berufsfeuerwehr zur Bereitstellung und die Autobahnpolizei Schweich. Zudem der LBM aus Trierweiler und Schweich.

(Blaes)