Bekond. Am Mittwochnachmittag gegen 14:45 Uhr kam es in der Schlossstraße in Bekond zu einem Großeinsatz der Feuerwehr.

In dem brennenden Anbau stand ein Auto

Wie die Feuerwehr mitteilte ist einem Anbau zwischen zwei Wohnhäusern ein Feuer ausgebrochen. In dem Anbei, eine Art großer Schuppen standen neben Werkzeugen auch ein Auto. Hier brach aus bislang ungeklärten Gründen ein Feuer aus. Die Flammen breiteten sich in sekundenschnelle über ein Dachvorbau auf ein Wohnhaus aus.

Ein weiteres Übergreifen wurde verhindert

Umgehend wurde Großalarm für zahlreiche Feuerwehren ausgelöst. Diese begannen auch unter schwerem Atemschutz sofort mit den ersten Löscharbeiten. Hierbei lag das Augenmerk auf einer Riegelstellung, dass sich das Feuer nicht noch weiter ausbreiten konnte. Mit einem großen Wasser- und Kräfteeinsatz konnte dies verhindert werden.

Eine große, schwarze Rauchsäule war über mehrere Kilometer weit sichtbar. Der komplette Ortskern wurde für den Durchgangsverkehr voll gesperrt. In der Moselstraße wurde mit dem Einsatzleitwagen die Einsatzleitung zur Koordinierung des Einsatzes aufgebaut.

DLRG versorgt die Einsatzkräfte mit Getränken 

Die DLRG wurde zur Einsatzstelle hinzugezogen, um in der großen Hitze die Einsatzkräfte der Feuerwehr mit Getränken zu versorgen. Aufgrund der langanhaltenden Trockenheit wollten die Einsatzverantwortlichen eine konstante Wasserversorgung durch die Hydranten aufrechterhalten. Für den Notfall wurden weitere wasserführende Tanklöschfahrzeuge zur Einsatzstelle alarmiert. Auch ein großer Tankwagen der Berufsfeuerwehr Trier kam nach Bekond.

Die Bewohner blieben unverletzt 

Mit der Drehleiter wurde das Dach geöffnet, um auch dort alle Glutnester ablöschen zu können. Die gesamten Nachlöscharbeiten zogen sich über mehrere Stunden hin. Es entstand ein hoher Sachschaden, der derzeit noch nicht beziffert werden konnte. Verletzt wurde niemand, die Bewohner konnten sich in Sicherheit bringen.

Im Einsatz waren mehr als 120 Einsatzkräfte der FEZ, Führungsstaffel und Wehrleitung VG Schweich, der Wehrleiter VG Wittlich- Land, der Kreisfeuerwehrinspekteur des Landkreises. Die Feuerwehren aus Bekond, Föhren, Schweich, Hetzerath, Riol, Fell, Longuich, Leiwen, Kenn, Ensch, Köwerich und die Berufsfeuerwehr Trier Wache I und II. Zudem das DRK Schweich, das DRK OV Schweich, die DLRG Schweich, der OrgL des Rettungsdienstes und die Polizei Schweich. Ebenso der Stromversorger Westnetz.

  • Text und Bilder: Florian Blaes